Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Quelle: Büro Infrastruktur und Umwelt, Darmstadt

Maßnahmenberichte

Maßnahmenberichte zu den Hochwasserrisikomanagementplänen

In den Maßnahmenberichten werden Maßnahmenpakete für alle Schutzgüter mit Angabe der zuständigen Akteure und des für die Umsetzung vorgesehen Zeitraums zusammengestellt. Ebenfalls darin enthalten sind Risikobeschreibungen für jedes der vier Schutzgüter. Die Maßnahmenberichte stellen damit die Grundlage für die konkrete Umsetzung dar, um das Ziel der Verringerung der Hochwasserrisiken für die menschliche Gesundheit, die Umwelt, das Kulturerbe und die wirtschaftlichen Tätigkeiten vor Ort zu erreichen.

Ersterstellung von 2010 bis 2014

Grundlage für die ersten Hochwasserrisikomanagementpläne für die Bearbeitungsgebiete sind Maßnahmenberichte, die im Zeitraum von 2010 bis 2014 auf regionaler Ebene erstellt wurden. Dazu wurden die Bearbeitungsgebiete in Baden-Württemberg in so genannte Projektgebiete untergliedert. Deren Grenzen orientieren sich an den Teilbearbeitungsgebieten nach der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL).

Übersichtskarte Baden-Württemberg mit allen Projektgebieten (4 MB)

Die Hochwasserrisikomanagementplanung in den Projektgebieten erfolgte federführend durch die Regierungspräsidien unter Mitwirkung der unteren Verwaltungsbehörden, der beteiligten Städte und Gemeinden und weiteren Betroffenen. Die Arbeiten werden von sogenannten regionalen Arbeitsgruppen mit Vertretern aus unterschiedlichen Fachbereichen begleitet. Die beteiligten Städte und Gemeinden sind über die Hochwasserpartnerschaften intensiv in die Hochwasserrisikomanagementplanung eingebunden. Weitere interessierte Stellen und die Öffentlichkeit wurden aktiv einbezogen.

Die Ergebnisse der Hochwasserrisikomanagementplanung in den Projektgebieten wurden auf Grundlage einer landeseinheitlichen Methodik in den Maßnahmenberichten dokumentiert und veröffentlicht. Die Maßnahmenberichte für die Projektgebiete stellen den Stand der Ersterstellung in den Jahren 2010 bis 2014 dar. Insbesondere die Beschreibung der Maßnahmen und der Umsetzungsstand kann sich seitdem verändert haben (siehe nächstes Thema "Fortschreibung ab 2016").

Maßnahmenberichte für die Projektgebiete (Ersterstellung bis 2014)

Fortschreibung ab 2016

Die Hochwasserrisikomanagementplanung wird gemeinsam von allen Akteuren kontinuierlich fortgeschrieben. Den vier Regierungspräsidien kommt dabei die Bündelungs- und Koordinierungsfunktion zu. Die Fortschreibungsergebnisse werden federführend von den Regierungspräsidien dokumentiert.

Die jeweils aktuellen Versionen werden ausschließlich im Internet auf dem Landesportal bereitgestellt.

Hochwasserrisikomanagement in Baden-Württemberg

Wichtige Grundlagen für die Hochwasserrisikomanagementplanung sind:

  • die Hochwassergefahrenkarten, die landesweit für über 11.000 km Gewässer konkrete Informationen über die mögliche Ausdehnung und Tiefe einer Überflutung liefern, sowie
  • die Hochwasserrisikokarten mit den Hochwasserrisikosteckbriefen, in denen die betroffenen Nutzungen flächenmäßig bilanziert und gefährdete Objekte konkret benannt werden.

Hintergrund 

Hier gelangen Sie direkt zu den zuständigen Referaten 52 bzw. 53.2

Regierungspräsidium Stuttgart
Regierungspräsidium Karlsruhe
Regierungspräsidium Freiburg
Regierungspräsidium Tübingen