Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Donausanierung zwischen Hundersingen und Binzwangen ein Projekt des Regierungspräsidium Tübingen und den Landkreisen Biberach und Sigmaringen
Luftbild Sanierungsmaßnahme Donau zwischen Hundersingen und Binzwangen, copyright: Regierungspräsidium Tübingen

Informationsstationen der Sanierungsarbeiten an der Donau

​Ein durch die Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-Württemberg gefördertes Projekt, begleitet die Sanierungsmaßnahmen während der Bauzeit und die Entwicklung danach, um die interessierte Bevölkerung, Kinder, Jugendliche und Erwachsene, über das Projekt zu informieren. Entlang der neuen Donau sind drei Informationsstationen erstellt worden. Bei jeder Station informieren Tafeln über unterschiedliche Aspekte der Renaturierung.

Es gibt viel zu entdecken: Zu Fuss oder mit dem Rad startet die Tour am Sportheim bei Binzwangen. Zur ersten Station der „Riegelrampe“ sind es lediglich 500 m. Die hier aufgestellten Tafeln behandeln die Sanierungsmaßnahme zwischen Hundersingen und Binzwangen mit dem Bauwerk Riegelrampe sowie Hochwasser, Hochwasservorsorge und Hochwasservorhersage.

Von der Station Riegelrampe führt der Fuß- und Radweg weiter zu dem 700 m entfernten und weithin sichtbaren „Feldkreuz“. Das hier auf der Infotafel aufgegriffene Thema ist die Flussdynamik in der Aue.

Auf dem internationalen Donauradweg geht es 1,2 km donauaufwärts bis zum „Aussichtshuegel“ unterhalb der Heuneburg. Hier hat man einen weiten Rundumblick über die breite Donauniederung und die umliegenden Siedlungen. Eine Bildsequenz vermittelt den Besuchern die historische Entwicklung der Donau.