Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 2 »Pressemitteilung
RP Freiburg, Wirtschaft und Infrastruktur
 

 Inhaltsabfrage SPBK

 
  • Abteilung 2
    30.05.2017
    Regierungspräsidium Freiburg leitet Planfeststellungsverfahren für neuen Radweg in Reichenau-Lindenbühl (Kreis Konstanz) ein
    Pläne werden einen Monat lang öffentlich ausgelegt // Unterlagen können auch im Internet eingesehen werden

    ​Für einen geplanten Radweg in Reichenau-Lindenbühl (Kreis Konstanz) leitet das Regierungspräsidium Freiburg das Planfeststellungsverfahren ein. Die Pläne sind einen Monat lang öffentlich einsehbar – ab 13. Juni im Rathaus der Gemeinde Reichenau. Die Infos werden auch auf der Homepage des Regierungspräsidiums zugänglich sein, heißt es in einer Pressemitteilung der Behörde.

    Im Zuge des Ausbaus der B 33 soll in Reichenau-Lindenbühl ein Radweg entlang der Straße, die die Ortsteile Waldsiedlung und Lindenbühl verbindet, gebaut werden. Dadurch soll die Lücke zwischen dem Radweg Waldsiedlung-Lindenbühl, der in der Einmündung „Hegaublick“ endet und dem von Westen kommenden Bodenseeradweg geschlossen werden. Dies wurde notwendig, um die Sicherheit der Radlerinnen und Radler zu verbessern.

    Gleichzeitig ist geplant, die Bushaltestelle am Bahnhof Reichenau zu verlegen, da sie sich sonst auf dem neuen Radweg befinden würde. Neuer Standort soll nun auf der Kindlebildstraße nördlich des Bahnhofsgebäudes auf dem Bahnhofsvorplatz sein. In diesem Zuge soll die Bushaltestelle auch besser ausgestattet werden mit Bussteigen und Fahrkartenautomat. Außerdem sind bauliche Erleichterungen für mobilitätseingeschränkte Personen vorgesehen. Es wird also auch für die Busnutzerinnen und Busnutzer eine Verbesserung und größere Sicherheit angestrebt. Ebenso soll der Bahnübergang durch neue Verkehrssignale und Straßenmarkierungen optimiert werden.

    Für diese Vorhaben wird das Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden. Die Planunterlagen werden vom 13. Juni bis einschließlich 12. Juli im Rathaus der Gemeinde Reichenau öffentlich ausgelegt. Die Auslegung dient dazu, allen Interessierten die Gelegenheit zur Einsichtnahme in die Pläne zu geben.

    Anfang Juni wird dies im Mitteilungsblatt der Gemeinde Reichenau öffentlich bekannt gemacht. Dabei wird auch über die Möglichkeit zur Erhebung von Einwendungen informiert werden. Um den Betroffenen die Informationen über das Projekt auch ohne Besuch des Rathauses zu ermöglichen, können sämtliche ausgelegte Unterlagen (Pläne, Erläuterungsbericht, Untersuchungsmaßnahmen) ab Beginn der Offenlegung auf der Homepage des Regierungspräsidiums Freiburg im Internet unter „Aktuelles“ eingesehen und heruntergeladen werden.

    Plan