Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 4 »Referat 44 »A 98 »A 98 Übersicht »A 98.5 Karsau-Schwörstadt
Planung der A98 im Regierungsbezirk Freiburg

A 98.5 Karsau-Schwörstadt

Seitenanfang
Mit Unterstützung eines externen Fachbüros arbeitet das Regierungspräsidium Freiburg die Planung im Abschnitt A 98.5 aus. Mittlerweile wurde der RE-Vorentwurf erstellt und im November 2015 dem MVI zur Genehmigung vorgelegt, verbunden mit der Bitte um Einholung des Sichtvermerks beim BMVI. Nach Zustimmung der Ministerien ist dann der Weg zur Offenlage der Planung im Zuge des Planfeststellungsverfahrens frei.
 
In die Umsetzung der vorgezogenen naturschutzrechtlichen Ausgleichsmaßnahmen ist das Regierungspräsidium bereits im ersten Halbjahr 2014 eingestiegen, um den straßenbaubedingten Eingriff in den Naturhaushalt zu kompensieren. Dazu hat es für etwa 75 ha Waldfläche Vereinbarungen mit den Städten Lörrach, Rheinfelden, Schopfheim, der Gemeinde Schwörstadt und dem Staatsforst abgeschlossen und erste Flächen mit standortgerechten Baumarten für einen naturnäheren Waldaufbau aufforsten lassen.
 
Biotop- und Artenkartierungen gewährleisten die notwendige Aktualität der umweltfachlichen Unterlagen.
 
Die Straßenplanung selbst ist überarbeitet worden, da die Planungsvariante des Abstiegs bei Schwörstadt maximal ein Gefälle von 4 % haben darf - und nicht wie bisher angenommen ein Gefälle von 6 %. Der Abstieg mit einem geringeren Gefälle braucht daher auch eine längere Strecke. Damit im Abschnitt 5 noch keine Vorentscheidung über die Trassenvarianten in Abschnitt 6 fällt, muss der Abschnitt 5 um rund 650 Meter Richtung Westen verkürzt werden. Dort teilen sich dann die verschiedenen Trassenvarianten des Abschnitts 6.
 
Im Fall der Taltrasse rückt die Wolfsgrabenbrücke damit um ca. 50 m näher an Schwörstadt heran und liegt ca. 5 m tiefer. Untersuchungen des Regierungspräsidiums zur veränderten Lärmentwicklung haben ergeben, dass die Immissionsgrenzwerte der 16. BImSchV in allen Varianten des Abschnitts 6 – ob am Berg oder im Tal - deutlich unterschritten werden.
 
Das Regierungspräsidium Freiburg ist mit seinen Mitarbeitern mit vollem Einsatz an der weiteren Planung. Die Verkehrsentlastung am Hochrhein im Konsens mit der Region ist nach wie vor das angestrebte Ziel.
 

Der Fortgang der Planungen wurde zuletzt am 20. Juli 2015 bei der Politischen Begleitgruppe in Bad Säckingen vorgestellt.

Pressemitteilung - Bund stimmt geplanter Überdeckelung der A 98 bei Karsau zu

Präsentation - Politische Begleitgruppe am 20. Juli 2015 im Trompeterschlösschen in Bad Säckingen
Seitenanfang

Ökologie - A 98.5

Am 19. November 2015 hat die Ökologische Begleitgruppe A 98.5 zum zweiten Mal getagt. Dabei wurden die Umweltplanung des RE-Vorentwurfs und die Ergebnisse der Kartierungen 2015 vorgestellt. Derzeit werden für Ausgleichsmaßnahmen noch weitere Offenland-Flächen gesucht.

A98-praesentation19112015.pdfPräsentation vom 19.11.2015

Hintergrund

Kontakt

Regierungspräsidium Freiburg