Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 7 »Pressemitteilung
RP Freiburg,  Schule und Bildung
  • Abteilung 7
    17.01.2017
    Lieber Chillen statt Anmeldestress und Bewerbungswettlauf: Schulbewerbung bequem von zu Hause aus verschicken
    Regierungspräsidium Freiburg informiert über Online-Bewerbungs-Verfahren für Berufliche Schulen // Zeitraum liegt in diesem Jahr zwischen 1. Februar und 1. März

    ​Viele Schülerinnen und Schüler möchten gerne ihr Abitur an einem Beruflichen Gymnasium machen oder ein Berufskolleg besuchen. Mit dem Online-Verfahren im Regierungsbezirk Freiburg können sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen zentral bewerben und müssen sich nicht bei mehreren Schulen parallel registrieren, informiert das Regierungspräsidium Freiburg in einer Pressemitteilung.

    Die Schülerinnen und Schüler können bequem von zu Hause aus ihre Schulwünsche eingeben und müssen nur an einer einzigen Schule einen schriftlichen Antrag abgeben. Außerdem wissen die Jugendlichen und ihre Familien durch dieses Verfahren frühzeitig, an welcher Schule sie einen Platz bekommen und die Wahrscheinlichkeit, dass es sich dabei um den Wunschplatz handelt, ist erfahrungsgemäß sehr hoch.

    Wann melde ich mich an?

    Im Zeitraum vom Mittwoch, 1. Februar, bis zum Mittwoch, 1. März, können sich Schülerinnen und Schüler unter https://anmeldung-bs.rpf.fr.schule-bw.de anmelden. Auf dieser Internetseite gibt es einen Überblick über die Bildungsangebote der Beruflichen Schulen in der Region. Per Mausklick können sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen an bis zu 15 verschiedenen Schulen bewerben. Dabei geben die Schülerinnen und Schüler ihre Bewerbungsziele in einer ihren Wünschen entsprechenden Rangfolge an. Danach müssen die Unterlagen in der Regel nur noch an einer Schule abgeben werden. Die Vergabe der Plätze erfolgt durch das Regierungspräsidium Freiburg nach einem transparenten Berechnungsverfahren gemäß den jeweiligen Aufnahmeverordnungen.

    Die meisten erhalten den gewünschten Platz

    Die Schülerinnen und Schüler sollten unbedingt mehrere Wünsche angeben und die Rangfolge der Wünsche allein auf Grund ihrer Neigungen wählen, da dies die Chance auf den gewünschten Schulplatz erhöht. In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass mithilfe des Verfahrens 80 Prozent aller Schülerinnen und Schüler den von ihnen gewünschten Platz auch erhalten. Weitere elf Prozent konnten an der Schule ihres Zweitwunsches durchstarten. Die frühzeitige Information ist eine beachtliche Qualitätssteigerung, die den Beruflichen Schulen und vor allem den Schülerinnen und Schülern zu Gute kommt. Auch das Nachrückverfahren wurde dank des zentralen Anmeldeverfahrens so frühzeitig durchgeführt, dass schon vor Beginn der Sommerferien nahezu alle Bewerberinnen und Bewerber einen Platz erhalten hatten, teilt das Regierungspräsidium Freiburg mit.

    Persönliche Beratung kommt nicht zu kurz

    Die persönliche Beratung kommt trotz des Online-Verfahrens nicht zu kurz. Die meisten Beruflichen Schulen bieten spezielle Beratungs- und Anmeldetage an. Hier besteht für die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich hinsichtlich des Anforderungsniveaus, des Profils oder auch verschiedener Wahlpflichtfächer beraten zu lassen.

    Weitere Informationen: https://anmeldung-bs.rpf.fr.schule-bw.de sowie auf den Seiten der jeweiligen Beruflichen Schulen.