Dammertüchtigung an der Elz bei Emmendingen / Teningen

Der Landesbetrieb Gewässer im Regierungspräsidium hat mit der Dammertüchtigung an der Elz im Bereich Teningen / Emmendingen begonnen. Mit dem Abschluss und dem damit einhergehenden Hochwasserschutz wird Ende des Jahres gerechnet.

Zahlen und Fakten

Kosten: ca. 1,2 Mio. Euro
Baubeginn: April 2021
Geplante Fertigstellung: Ende 2021

 

Termine

Aktuell sind keine Termine geplant. Wir informieren Sie unter anderem an dieser Stelle über aktuelle Termine wie Informationsveranstaltungen und Öffentlichkeitsbeteiligungen.

Das Projekt im Überblick

​Ausgangslage

Der Hochwasserschutzdamm am rechten Ufer der Elz bei Emmendingen / Teningen, von der Otto-Rieth-Brücke bis zur Brücke der L114 in Teningen ist im Hinblick auf den Schutz gegen ein 100-jährliches Hochwasser aus erdstatischer und konstruktiver Sicht zu ertüchtigen. Der vorhandene Damm erfüllt die Anforderungen der einschlägigen Vorschriften / Normen nicht. Des Weiteren weist er teilweise in Teilen keinen ausreichenden Freibord im Bemessungshochwasserfall auf.


​Ziel der Maßnahme

Ziel ist die Herstellung eines 100-jährlichen Hochwasserschutzes. Demzufolge wird der rechte Elzdamm entsprechend dem Stand der Technik ertüchtigt.   

 


Geplante Maßnahmen

Es ist vorgesehen, die Dammgeometrie wasserseitig entsprechend anzupassen. Zur erdstatischen Ertüchtigung im Hinblick auf Geländebruch, Suffosion und hydraulischen Grundbruch wird längs des gesamten Dammes von der Dammkrone aus eine ca. 4-5 Meter lange Spundwand eingebracht. Auf der Dammkrone wird ein neuer Dammverteidigungsweg hergestellt.