Pressemitteilung

Baugrunduntersuchungen am Neckar in Fischingen (Sulz a. N., Kreis Rottweil) für den Hochwasserschutz

Unterschiedliche Baugründe

Nachdem der Landesbetrieb Gewässer im Regierungspräsidium Freiburg (RP) bereits im Juli und August des vergangenen Jahren für die Planungen zur Verbesserung des Hochwasserschutzes im Sulzer Ortsteil Fischingen (Kreis Rottweil) Gespräche mit betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern geführt und die Vorplanung öffentlich vorgestellt hat, hat das RP das Planungsbüro Inros Lackner beauftragt, in Zusammenarbeit mit einem Geotechniker ein umfangreiches Erkundungsprogramm zusammenzustellen, um die Kenntnisse im Untergrund weiter zu verbessern. Die dafür notwendigen Bohrarbeiten wurden Ende letzten Jahres beauftragt und begonnen.        

Nach einer wetterbedingten Pause werden die Großbohrungen mit mehreren Teams der Firma Bohrtechnik Goller seit letzter Woche fortgeführt. Insgesamt werden 25 Bohrkerne mit ca. 20 Zentimeter Durchmesser in Tiefen von ca. fünf bis sieben Metern entnommen und in ein Labor für weitere Untersuchungen gebracht. Sechs dieser Großbohrungen werden als Grundwassermessstellen ausgebaut, damit der Grundwasserstand über mehrere Jahre beobachtet und dokumentiert werden kann, heißt es in einer Pressemitteilung der Behörde.       

Nach Abschluss der Großbohrungen erfolgt noch eine Serie mit ca. 25 Rammkernsondierungen. Diese haben einem Durchmesser von 8 Zentimeter. Bis Ende Februar sollen alle Bohrarbeiten abgeschlossen sein. Baggerschürfe zur Entnahme von Geschiebeproben aus der Neckarsohle können wegen der Fischschonzeiten erst ab Juni durchgeführt werden. Die Bohrstellen liegen teilweise auf privaten Grundstücken. Die betroffenen Eigentümer wurden direkt angeschrieben und über die Arbeiten informiert.

Pressestelle

Kaiser-Joseph-Straße 167
79083 Freiburg
0761 208 1038
pressestelle@rpf.bwl.de

 

Heike Spannagel
Pressesprecherin
Matthias Henrich
Stellv. Pressesprecher
Annika Nafz
Social Media