Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Abteilung 4 »Referat 44 »A5_Rastatt_Nord
Referat 44 (Straßenplanung)  des Regierungspräsidium Karlsruhe

Umbau der Autobahnanschlussstelle (AS) Rastatt Nord

Zahlen und Fakten

Planungsstand: Vorplanung
Vorhabenträger: Bund
Kosten: 50 Millionen Euro
Mögliche Einleitung Planfeststellungsverfahren: 2018

Das Projekt

Ausgangslage

Mit der bisherigen AS kann ein zügiger Verkehrsfluss nicht mehr bewältigt werden. Zudem wird eine weitere Steigerung des Verkehrs bis 2040 erwartet. Darüber hinaus befinden sich neben der Verknüpfung AB/B 462 zwei weitere Verkehrsknotenpunkte (VKP= Kreuzung) mit Ampeln, die den Verkehrsfluss stark behindern und regelmäßig zu Rückstaus führen, der sich in den Spitzenstunden bis zur Kreuzung B 462/B3/L77a erstreckt.

Das aktuelle Verkehrsaufkommen stellt sich wie folgt dar:

  • B 462: rund 30.000 Kfz/24h
  • B 462 zwischen K 3716 und Rampe West: 33.000 Kfz/24h
  • 4 Rampen: rund 4 x 8.000 Kfz/24h
  • K 3716 (zentrale Erschließungsachse für das Gewerbegebiet Lochfeldstraße): 17.500 Kfz/24 h
  • K 3728 (Muggensturm/Ötigheim/Bietigheim): 5.000 Kfz/24h
  • K 3715 (Rauental): 4.000 Kfz /24 h
  • Zum Vergleich: BAB A 5 zwischen Karlsruhe-Süd und Rastatt-Süd 70.000 bis 80.000 Kfz/24h

Ziele der Umbaumaßnahme

  • Zugrundelegung der vorhandenen Streckencharakteristik
  • Erhöhung der Leistungsfähigkeit der AS Rastatt Nord
  • Sicherstellung des Verkehrsflusses
  • Erschließung des Gewerbegebietes optimieren
  • Neuordnung des nachgeordneten Verkehrsnetzes
  • Neuer P + M Platz

Geplante Maßnahmen (detaillierte Darstellung siehe Varianten A – C unter Planungsunterlagen)

  • Umbau der AS zu einem vollen Kleeblatt
  • Planfreier Anschluss der K 3715 an die B 462 mittels linksliegender Trompete
  • Abkoppelung der Kreisstraße K 3715 von der B 462
  • Unterführung bei VKP B 462/K 3728/ K 3715 für den landwirtschaftlichen Verkehr
  • Vierspuriger Ausbau der B 462 bis zu VKP B 462/B3/L 77a
  • Neubau einer Verteilerfahrbahn für die bessere Erschließung des Gewerbegebietes „Lochfeldstraße“

Informieren Sie sich!

Öffentlichkeitsbeteiligung

Alle Maßnahmen zur Öffentlichkeitsbeteiligung und alle Kommunikationsmaßnahmen werden in den Planungsprozess des Projektes integriert. Hier können Sie sich über den aktuellen Planungsstand und über Möglichkeiten der Beteiligung informieren.

  
  
  
8_a5_rastatt_praes_gemeinderat_171120.pdfPräsentation im Gemeinderat der Stadt Rastatt am 20.11.20174511 KB
7_a5_rastatt_pm_151016.pdfPressemitteilung vom 16.10.201535 KB
6_a5_rastatt_bt_151015.pdfPräsentation der Bürgerinformationsveranstaltung am 15.10.2015 in Rastatt-Rauental9863 KB
5_a5_rastatt_dok_buergerinfo_151015.pdfDokumentation der Bürgerinformationsveranstaltung am 15. Oktober 2015776 KB
4_Pressemitteilung AS Rastatt-Nord 12.03.2015.pdfPressemitteilung vom 12.03.2015107 KB
3_Präsentation Beteiligungsscoping 10032015 Muggensturm Stand 20.03.2015.pdfPräsentation Beteiligungsscoping sm 10.03.2015 in Muggensturm (Stand 20.03.2015)4892 KB
2_Ergebnisprotokoll Beteiligungsscoping 10_03_2015.pdfErgebnisprotokoll Beteiligungsscoping vom 10.03.2015153 KB
1_PM_Beteiligungsscoping.pdfPressemitteilung vom 26.01.201540 KB

Planungsunterlagen

 

Überlegungen zur Planung der Autobahnanschlussstelle Rastatt Nord finden seit 2011 statt. Unter Berücksichtigung der Anregungen aus der Öffentlichkeit und den angrenzenden Kommunen wurden drei Varianten entwickelt, die nun unter Beteiligung der Öffentlichkeit in die engere Abstimmung gehen.

Linienentwurf Variante A

Variante A sieht die Aufgabe der Kreuzung B 462/K 3728/K 3715 und eine Abstufung der Kreisstraßen zu Gemeindestraßen bzw. Hauptwirtschaftswegen vor, die auch eine Unterführung für den landwirtschaftlichen Verkehr beinhaltet. Entsprechend würden beide Straßen von der Bundesstraße abgekoppelt. Der heutige Verkehr der K 3728 auf die B 462 würde zukünftig über die K 3717 und die B3 bzw. über die K 3737 und L 67 auf die B 462 fließen.

Linienentwurf Variante B

Bei Variante B wird der VKP durch den Bau einer sog. Linksliegenden Trompete planfrei umgebaut und gewährleistet einen Vollanschluss der K 3728 an die B 462. 

Linienentwurf Variante C

Variante C verzichtet auf das aufwendige Kreuzungsbauwerk. Stattdessen ist ein eingeschränkter Anschluss (Halbanschluss, „Rechts-rein-Rechts-raus“) der K 3728 an die Bundesstraße B 462 vorgesehen.

Die Varianten B und C entsprechen dem Wunsch der Gemeinde Muggensturm, den Anschluss der K 3728 an die B 462 beizubehalten. Dies beinhaltet jedoch aufgrund der neu anzulegenden Ein- und Ausfädelspuren auf die Bundesstraße eine Verlegung der Kreisstraße K 3728 Richtung Osten.

Neuer P+M Platz 

Der jetzige P+M Platz mit 70 Stellplätzen befindet sich an der Ampelanlage des VKP B 462/K 3728/K 3715 auf Rauentaler Gemarkung.

Schon heute reicht der Platz nicht aus, so dass an den Werktagen zahlreiche PKWs ihr Fahrzeug am Fahrbahnrand des parallel zur B 462 Richtung Osten verlaufenden Wirtschafsweges abgestellt werden. Bei der Anlegung eines neuen P+M Platzes steht deswegen die Kapazität von 100 Stellplätzen sowie ein gute Erreichbarkeit im Vordergrund. Derzeit ist geplant, den neuen P+M Platz auf Rastatter Gemarkung entlang der neuen Verteilerfahrbahn Richtung Süden (innerhalb der sog. Anbauverbotsszene der Autobahn) anzulegen. Im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung können noch Vorschläge zu weiteren möglichen Standorten eingebracht werden.

  
  
  
a5_rastatt_lageplan_v_a.pdfLageplan Variante A3395 KB
Uebersichtskarte.pdfÜbersichtskarte3150 KB
Variante_A.pdfPlanungsvariante A2892 KB
Variante_B.pdfPlanungsvariante B4557 KB
Variante_C.pdfPlanungsvariante C4543 KB
Beteiligungsportal des Regierungspräsidiums Karlsruhe

Kontakt

Fachinformationen
Maike Wrede
Telefon  0721 926-3453
EMail maike.wrede@rpk.bwl.de

Öffentlichkeitsbeteiligung
Katharina Kuch
Telefon 0721 926-8235
EMail katharina.kuch@rpk.bwl.de

Termine
Derzeit keine aktuellen Termine

Fotolia_65859416_XS_Fragen.jpg 

Sie wollen wissen wie ein Planfeststellungsverfahren verläuft? Hier finden Sie Informationen dazu.