Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Abteilung 4 »Referat 47.3 »B 463 Westtangente Pforzheim
Referat 47.3 (Straßenbau Süd) des Regierungspräsidium Karlsruhe
Auszug aus dem Übersichtslageplan B 463 Westtangente Pforzheim, 1. BA, Copyright: RP Karlsruhe

B 463 - Westtangente Pforzheim, 1. Bauabschnitt

Zahlen und Fakten

Planungsstand: Im Bau
Vorhabenträger: Bund, Stadt Pforzheim
Kosten: 20 Mio €
Baubeginn: 20.November 2015
Bauzeit 1. Bauabschnitt: voraussichtlich dreieinhalb Jahre

Weitere Fakten

Die Bedeutung der Westtangente für die Entlastung der Innenstadt und der westlichen Bereiche von Pforzheim wurde im Verkehrsentwicklungsplan der Stadt Pforzheim bestätigt.

Das Projekt

Ausgangslage

Im Innenstadtbereich Pforzheims treffen die Verkehrsströme dreier Bundesstraßen aufeinander. Die B10 kommt aus Karlsruhe und führt in Ost-West-Richtung nach Stuttgart, die B 294 aus dem Enztal führt in Süd-West-Richtung nach Bretten. Aus der Stadtmitte in Richtung Nagold führt die B 463 in Süd-Richtung.

Bedingt durch eine fehlende Verkehrsverbindung zwischen den qualifizierten Straßen im gesamten Raum westlich außerhalb von Pforzheim sowie dem ein- und ausströmenden Ziel- und Quellverkehr entsteht im Innenstadtbereich ein großer Anteil an Durchgangsverkehr mit entsprechend hohem Schwerverkehrsanteil. Daneben wird das beschriebene Netz an Wochenenden zusätzlich durch Freizeitverkehr belastet, der mangels alternativer Fahrtrouten in den Schwarzwald entsteht.

Im Falle der Nullvariante, d.h. bei Verzicht auf jegliche Realisierung von Um- und Ausbaumaßnahmen, wurden die Verkehrsmengen im Jahr 1999 bereits für das Jahr 2010 folgendermaßen prognostiziert:

B10 Karlsruher Straße: 31.000 Kfz/24h
B294 Bahnhof Brötzingen: 43.800 Kfz/24h

Dies verdeutlicht den unmittelbaren Bedarf einer leistungsfähigen Ortsumfahrung westlich von Pforzheim.

Zukünftige Situation

Die Westtangente wird als Bundesstraße B 463 geführt und verläuft von Nord nach Süd. Der erste Bauabschnitt beginnt im Norden im direkten Anschluss an die bereits ausgebaute Anschlussstelle der A 8 „Pforzheim-West“ und führt anschlussfrei in Richtung Süden, während die Heilbronner Straße und der Römerwestweg gekreuzt werden, bevor ein Anschluss an die Dietlinger Straße (L 562) erfolgt (sog. teilplanfreier Anschluss auf zwei Ebenen). Das Ende des ersten Bauabschnitts folgt dann ca. 100 m südlich des Knotenpunktes am späteren Portal des derzeit in Planung befindlichen Arlinger Tunnels.

Weiterer Gegenstand der Planung sind insgesamt vier Brückenbauwerke: 

  • Drei dieser Bauwerke dienen der Überquerung der oben genannten Straßen.
  • Das vierte Bauwerk wird als Grünbrücke unmittelbar nach Überquerung der Heilbronner Straße ausgeführt.

Informationen zur Bauumsetzung

Die Planung der Westtangente zwischen A 8 und B 294 ist in 3 Bauabschnitte unterteilt:

  • Erster Bauabschnitt: Erläuterungen siehe oben
  • Zweiter Bauabschnitt: umfasst den Arlinger Tunnel
  • Dritter Bauabschnitt: beinhaltet den Streckenabschnitt südlich des Tunnels bis und einschließlich der Anbindung an die B 294 bzw. Anschluss an das Gewerbegebiet „Oberes Enztal“.

Alle drei Bauabschnitte sind bereits planfestgestellt, die Weiterführung der Westtangente bis zur bestehenden B 463 im Nagoldtal ist Gegenstand eines zukünftig gesonderten Planrechtsverfahrens.

Planunterlagen

  
  
  
Übersichtslageplan 1. BA.pdfÜbersichtslageplan (1. BA)4232 KB

Kontakt

Projektleitung
Michael Schwab
Referat 47.2
Telefon  0721 926-3309
EMail michael.schwab@rpk.bwl.de

Öffentlichkeitsbeteiligung
Karina Speil
Telefon 0721 926-3384
EMail karina.speil@rpk.bwl.de

Fotolia_65859416_XS_Fragen.jpg 

Sie wollen wissen wie ein Planfeststellungsverfahren verläuft? Hier finden Sie Informationen dazu.