Pressemitteilung

B 35 Neubau der Lärmschutzwand Gondelsheim - Bohrpfahlarbeiten müssen unterbrochen werden

​Im Zusammenhang mit dem Neubau der Lärmschutzwand Gondelsheim muss die vom Regierungspräsidium Karlsruhe am 23. Januar begonnene Herstellung von tiefen Bohrpfählen im Bereich der Brücken über den Bruchweg, die Südendstraße und die Jöhlinger Straße bei Gondelsheim wegen der anhaltend niedrigen Temperaturen unterbrochen werden.

Aufgrund der Witterung besteht die Gefahr, dass der Beton der Bohrpfähle, die eine Länge von bis zu 19,3 Meter und einen Durchmesser von 75 Zentimeter haben, nicht gleichmäßig erhärtet und Risse entstehen. An jeder der Brücken werden vier Bohrpfähle hergestellt, auf denen nach Abschluss der Bauarbeiten ein so genannter Torsionsbalken die Lärmschutzwand tragen wird.

Sobald die Temperaturen es zulassen, werden die Arbeiten weitergeführt.

Aufgrund der Unterbrechung der Bohrpfahlarbeiten verschiebt sich auch die ursprünglich vom 4. bis 15. Februar geplante Vollsperrung der Jöhlinger Straße (K 3506) zwischen Jöhlingen und Gondelsheim. Über den neuen Zeitpunkt dieser Vollsperrung wird das Regierungspräsidium Karlsruhe rechtzeitig informieren.

Das Regierungspräsidium Karlsruhe bittet die Anwohner und Verkehrsteilnehmer für die Belastungen und Behinderungen um Verständnis.

Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
0721 926-4051 (Irene Feilhauer)
0721 926-6266 (Clara Reuß)
Pressestelle@rpk.bwl.de

Irene Feilhauer
Pressesprecherin
Clara Reuß
Stellvertretung