Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Abteilung 4 »Referat 44 »B 27 Gumpenbachbrücke
Referat 44 (Straßenplanung)  des Regierungspräsidium Stuttgart

B 27 Gumpenbachbrücke

Projektbeschreibung

 
Die Bundesstraße B 27 stellt eine wichtige Nord-Süd-Verbindung zwischen Ludwigsburg und Stuttgart dar. Zwischen den Anschlussstellen Kornwestheim-Mitte und Kornwestheim-Nord führt die B 27 über die Gumpenbachbrücke.
 
Die Gumpenbachbrücke wurde 1954 gebaut und besteht aus zwei Teilbauwerken, jeweils einem pro Richtungsfahrbahn. Im Mai 2010 wurde eine Brückensonderprüfung durchgeführt, bei der beide Teilbauwerke mit der Zustandsnote 3,7 bewertet wurden. Aufgrund des schlechten Bauwerkszustands muss die Brücke nun durch einen Neubau ersetzt werden.
 
Des Weiteren sind an der nördlich der Gumpenbachbrücke gelegenen Anschlussstelle (AS) Kornwestheim-Nord derzeit keine Ein- und Ausfädelstreifen vorhanden. Die neue Brücke wird daher mit einem breiteren Querschnitt gebaut. Dadurch können Ein- und Ausfädelungsstreifen neu angelegt und die Verkehrssicherheit und Leistungsfähigkeit der AS Kornwestheim-Nord deutlich verbessert werden.
 
Das Regierungspräsidium Stuttgart hat am 31.10.2013 dem Ministerium für Verkehr und Infrastruktur den Vorentwurf nach RE zur Genehmigung und Einholung des Gesehenvermerks beim Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur (BMVI) vorgelegt. Das BMVI hat mit Schreiben vom 25.11.2014 den Gesehenvermerk erteilt.
 
Die Planung wurde am 12.05.2015 dem Ausschuss für Umwelt und Technik und anschließend am 19.05.2015 in einer Bürgerinformationsveranstaltung im Rahmen der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung in Kornwestheim vorgestellt. Die Präsentationsunterlagen zur Bürgerinformationsveranstaltung am 19.05.2015 finden Sie im Downloadbereich in der rechten Spalte.
 
Das förmliche Planfeststellungsverfahren wurde Anfang November 2015 eingeleitet. Bis einschließlich 22.12.2015 hatten die von dem Straßenprojekt Betroffenen die Möglichkeit, Einwendungen zu erheben. Im Rahmen des Erörterungstermins wurde am 05.04.2016 unter Teilnahme der Betroffenen und der Öffentlichkeit die Planung, insbesondere die landschaftsplanerischen Aspekte, erneut vorgestellt und die erhobenen Einwendungen und Stellungnahmen erörtert.

Der Planfeststellungsbeschluss wurde Ende Oktober erlassen und ist seit 06.01.2017 bestandskräftig. Die planfestgestellten Unterlagen können auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Stuttgart unter "Bekanntmachungen/Planfeststellungsverfahren" eingesehen werden.