Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Abteilung 4 »Aktuelles
RP Stuttgart,  Straßenwesen und Verkehr

​Übersicht der aktuellen Themen der Abteilung 4 des Regierungspräsidiums Stuttgart

  • Abteilung 4
    09.10.2017
    09.10.2017 | VERKEHR: Programm zur Schienenfahrzeugförderung

    Mit der Veröffentlichung des Sonderprogramms zur Schienenfahrzeugförderung durch das Verkehrsministerium B.-W. am 28. September 2017 werden den Kommunen Fördermittel für die Neubeschaffung und Sanierung von Schienenfahrzeugen auf Straßen- und Stadtbahnnetzen sowie kommunalen Nebenbahnen bereitgestellt.

    Anmeldungen zum Programm können Kommunen und Unternehmen, die zu mindestens 50 Prozent in kommunalem Eigentum stehen oder kommunale Zweckverbände sind, ab dem 1. Oktober 2017 bei den Regierungspräsidien einreichen.

    Weitere Informationen sowie Formulare zur Antragstellung
  • Abteilung 4
    28.09.2017
    28.09.2017 | LUFTVERKEHR: Luftfahrtbehörde erlässt Entscheidungen zur Entwidmung der Segelflugbahnen am Verkehrslandeplatz Freiburg
  • Abteilung 4
    07.11.2016
    07.11.2016 | LÄRMSCHUTZ: Jahresbericht 2015 des Regierungspräsidiums Stuttgart zum Lärmschutz für den Flughafen Stuttgart liegt vor
    Das Regierungspräsidium Stuttgart hat für den Flughafen Stuttgart den Jahresbericht für 2015 vorgelegt. Dieser ist auf der Homepage des Regierungspräsidiums abrufbar. Er vermittelt einen umfassenden Einblick in die Flugbewegungen der Nachtflüge und Linienflüge.

    Jahresbericht 2015 (pdf, 1.5 MB)

  • Abteilung 4
    18.08.2016
    18.08.2016 | LUFTVERKEHR: Aufstieg von unbemannten Luftfahrtsystemen - Allgemeinverfügung des Regierungspräsidiums Stuttgart für das Land Baden-Württemberg tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft
    Am 16. August 2016 hat das Regierungspräsidium Stuttgart in Abstimmung mit dem Verkehrsministerium Baden-Württemberg und im Benehmen mit den Regierungspräsidien Tübingen, Freiburg und Karlsruhe die Allgemeinverfügung zum Aufstieg von unbemannten Luftfahrtsystemen in Baden-Württemberg veröffentlicht.

    Die Allgemeinverfügung tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft und ersetzt das bisherige Antragsverfahren für Aufstiege mit unbemannten Luftfahrtsystemen, welche nicht ausschließlich zu Sport- und Freizeitzwecken genutzt werden. Nutzer konnten bisher allgemeine Erlaubnisse für den Aufstieg außerhalb geschlossener Ortschaften sowie Einzelerlaubnisse für Einsätze innerhalb geschlossener Ortschaften bei den zuständigen Regierungspräsidien beantragen. Die Allgemeinverfügung wird diese Verfahrensweise künftig für den Großteil der Antragsteller erheblich vereinfachen.

    Die Allgemeinverfügung erlaubt nunmehr, Aufstiege mit Fluggeräten bis zu einem maximalen Abfluggewicht von bis zu 10 Kilogramm innerhalb und außerhalb geschlossener Ortschaften in ganz Baden-Württemberg durchzuführen. Wer von dieser Berechtigung Gebrauch machen möchte, sendet eine Erklärung unter Angabe der persönlichen Daten und der Steuerer des Fluggerätes postalisch an das Regierungspräsidium Stuttgart.

    Die Erklärung ist der Allgemeinverfügung als Anlage angehängt und kann auch auf der Internetseite unter folgendem Link abgerufen werden: https://rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/Verkehr/Luft/.

    Die Abgabe dieser Erklärung berechtigt zum Aufstieg von unbemannten Luftfahrtsystemen innerhalb von Baden-Württemberg, ohne dass es einer weiteren Antragstellung bei den Regierungspräsidien bedarf. Eine Gebühr wird für Aufstiege im Rahmen der Allgemeinverfügung nicht erhoben. Zuletzt erteilte Genehmigungen behalten ihre Gültigkeit und können durch Abgabe der genannten Erklärung um die Berechtigungen der Allgemeinverfügung erweitert werden.

    Für Aufstiege, die über den Geltungsbereich der Allgemeinverfügung hinausgehen, bleiben die Verfahren wie bisher bestehen. Wer ein unbemanntes Luftfahrtsystem mit einer Gesamtmasse von über 10 Kilogramm oder über Menschenansammlungen betreiben möchte, stellt wie gewohnt den Antrag bei dem Regierungspräsidium, in dessen Bezirk der Aufstiegsort liegt. Die notwendigen Antragsformulare stehen auf den oben genannten Themenseiten der Regierungspräsidien zur Verfügung.
  • Abteilung 4
    08.06.2016
    08.06.2016 | RADNETZ BADEN-WÜRTTEMBERG: Die neue Fachbroschüre ist da!
    Das Verkehrsministerium informiert in der neuen Fachbroschüre „Fertig.Los! Das RadNETZ Baden-Württemberg“ rund um das RadNETZ in Baden-Württemberg. Die Broschüre fasst Wissenswertes rund um Entwicklung und Ziele des RadNETZ zusammen und gibt neben wichtigen Argumenten für eine Förderung des Radverkehrs in den Kommunen auch jede Menge Hinweise darauf, wie das Land PraktikerInnen vor Ort bei der Umsetzung unterstützen wird.

    Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Ministeriums für Verkehr, Baden-Württemberg. Dort stehen die Fachbroschüre und der Bürgerflyer als Download bereit. Ebenso können dort Printexemplare bestellt werden.
    Klicken Sie auf das Bild:

    bw-radnetz.jpg
  • Abteilung 4
    13.01.2016
    13.01.2016 | ÖFFENTLICHKEITSBETEILUNG: A 6 Ergebnisse Bürgerdialog im Teilabschnitt Kupferzell - Kochertalbrücke veröffentlicht
  • Abteilung 4
    18.06.2015
    18.06.2015 | RADWEGEPLANUNG: Regierungspräsident eröffnet NETZwerkveranstaltung RadNETZ

    Heute fand im Regierungspräsidium Stuttgart die NETZwerkveranstaltung zum Projekt „RadNETZ“ der Landesregierung statt. Regierungspräsident Johannes Schmalzl eröffnete die Veranstaltung und unterstrich dabei die wichtige Rolle seines Hauses: „Ob Radwegeplanung an Bundes- oder Landesstraßen sowie Fördermittelvergabe, das Regierungspräsidium Stuttgart ist ein wichtiger Partner bei der Umsetzung des RadNETZ Baden-Württemberg. Wir sind froh, nun auch als Gastgeber dieser Veranstaltung zur Entwicklung des RadNETZ beitragen zu können.“ Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus Landkreisen und Kommunen waren gekommen, um sich über die nächsten Schritte bei der Realisierung des RadNETZ zu informieren und konkrete Fragen mit Planerinnen und Planern sowie Landesvertreterinnen und Landesvertretern zu besprechen.

    Vor einem Jahr hat die Landesregierung Baden-Württemberg das Projekt RadNETZ gestartet. Ziel ist, die Mittel- und Oberzentren des Landes auf 8.000 Kilometern alltagstauglichen Wegen miteinander zu verbinden. Um den Radverkehr zu fördern und attraktiver zu gestalten, werden dabei Lücken im Radnetz geschlossen und so ein flächendeckendes, durchgängiges Routennetz alltagstauglicher Fahrradverbindungen geschaffen. Nach einem intensiven Dialogprozess liegt jetzt ein mit den Städten, Gemeinden und Landkreisen abgestimmtes RadNETZ für Baden-Württemberg vor. Weitere Informationen im Internet unter www.mvi.baden-wuerttemberg.de, www.radkultur-bw.de und www.fahrradland-bw.de/radverkehr-in-bw/infrastruktur/das-radnetz-baden-wuerttemberg/




  • Abteilung 4
    08.06.2015
    BARRIEREFREIHEIT: Sonderprogramm "Barrierefreiheit" (Bushaltestellen) ist in Kraft getreten

    Informationen zum Sonderprogramm "Barrierefreiheit" (Bushaltestellen) (pdf, 41 KB)

    Weitere Informationen zum Sonderprogramm Barrierefreiheit finden Sie in unserem Förderwegweiser: Sonderprogramm Barrierefreiheit

  • Abteilung 4
    21.05.2015
    ÖFFENTLICHKEITSBETEILIGUNG: B 27 Ersatzneubau der Gumpenbachbrücke in Kornwestheim
  • Abteilung 4
    18.03.2015
    AUSBAU der Tank- und Rastanlage Wunnenstein-West an der A 81

    ​Das Regierungspräsidium Stuttgart hat am Dienstag, den 17.03.2015 dem Gemeinderat in einer nicht öffentlichen Sitzung im Rathaus in Ilsfeld die Planung für den Ausbau der T+R-Anlage vorgestellt.

    In den letzten Jahren ist der Anteil des LKW-Verkehrs auf der A81 erheblich angestiegen. Aus diesem Grund ist die T+R Wunnenstein-West schon seit langem nachts und am Wochenende überfüllt. LKW werden derart abgestellt, dass die Verkehrssicherheit beeinträchtigt ist. Um die zulässigen Lenkzeiten einzuhalten, müssen LKW-Fahrer die Möglichkeit erhalten, ihre Fahrzeuge während der Ruhezeiten ordnungsgemäß abzustellen. Deshalb soll die Anlage von 35 auf 145 LKW-Parkplätze erweitern werden.

    Weitere Informationen