Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Abteilung 4 »Pressemitteilung
RP Stuttgart,  Straßenwesen und Verkehr
  • Abteilung 4
    25.09.2015
    L 1101/Kreisverkehr Rötelstraße Neckarsulm (Landkreis Heilbronn) - Zusätzliche Arbeiten im Kreisel durch Leitungsträger
    Fertigstellung erst Ende November möglich

    Das Regierungspräsidium Stuttgart hat wie geplant am Montag, 17. August, mit den Arbeiten am Kreisverkehr in der Rötelstraße Neckarsulm begonnen. Bei den Aufbrucharbeiten zur grundhaften Sanierung des Kreisverkehrs wurde ein Leitungsbauwerk eines Leitungsträgers vorgefunden, das sich in einem baufälligen Zustand befindet. Der Leitungsträger beauftragte deshalb ein Ingenieurbüro mit der Prüfung der Statik und der Planung der notwendigen Sanierung des maroden Bauwerks. Diese Sanierung wird in der nächsten Woche begonnen und dauert voraussichtlich bis Freitag, 23.Oktober. Die nicht eingeplanten Leitungsarbeiten Dritter verlängern die ursprüngliche Bauzeit am Kreisverkehr um voraussichtlich rund sieben Wochen.

    Die Straßenbauarbeiten mussten aufgrund der Sanierungsarbeiten an der Fernwärmeleitung am Freitag, 4. September, eingestellt werden und können erst ab Montag, 26. Oktober, wieder aufgenommen werden. Das Regierungspräsidium Stuttgart hofft, die grundhafte Sanierung des Kreisverkehrs bis Ende November 2015 abschließen zu können, sofern die Witterung günstig ist. Der Rückbau der provisorischen Fahrbahnen wird dann noch etwa zwei Wochen benötigen, so dass sämtliche Verkehrsbehinderungen bis Mitte Dezember beseitigt sein werden.

    Zur Beschleunigung der Maßnahme hat das Regierungspräsidium Stuttgart bereits Maßnahmen getroffen und umgesetzt: Durch eine provisorische Umfahrt auf der Südseite kann der Kreisel in einem Zuge statt in zwei Bauabschnitten gebaut werden. Somit entfällt auch die Änderung der Verkehrsführung zwischen diesen Bauabschnitten.

    Das Regierungspräsidium Stuttgart bedauert die nicht vorhersehbare Verlängerung der Bauzeit und bittet um Verständnis für die trotz aller Vorkehrungen unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen und Behinderungen.