Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Abteilung 5 »Pressemitteilung
RP Stuttgart, Umwelt
  • Abteilung 5
    11.11.2019
    Regierungspräsidium Stuttgart lässt Gehölzpflegearbeiten an der Brenz durchführen (Landkreis Heidenheim)
    Beginn der Arbeiten voraussichtlich am Mittwoch, 20. November 2019

    Der Landesbetrieb Gewässer im Regierungspräsidium Stuttgart führt in den kommenden Wochen Gehölzpflegemaßnahmen an der Brenz an verschiedenen Stellen im Landkreis Heidenheim durch. Diese sind erforderlich, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Die Arbeiten finden in Heidenheim Aufhausen im Bereich der Straße im Brühl, in Giengen zwischen der Richard-Steiff-Straße und der Margarete-Steiff-Straße und in Hermaringen im Bereich Krautgärten sowie nach der Kläranlage statt. Sofern die Witterungsbedingungen es zulassen, beginnen die Arbeiten am Mittwoch, 20. November 2019.

    Dabei werden Gehölze gefällt oder auf Stock gesetzt, bei welchen die Standsicherheit aufgrund Krankheit oder Alter beeinträchtig ist. Besonders betroffen sind Eschen durch das in diesem Jahr stark auftretende Eschentriebsterben. Gesunde Gehölze sind nur in Ausnahmefällen von der Pflegemaßnahme betroffen. Die Maßnahmen sind mit der zuständigen Naturschutzbehörde abgestimmt und dauern voraussichtlich mindestens vier Wochen an.

    Die Maßnahmen können nur bei geeigneter Witterung durchgeführt werden. Ist dies nicht der Fall, werden die Arbeiten zu einem späteren Zeitpunkt ausgeführt.

    Im Bereich der Arbeiten dürfen die Flussufer sowie angrenzende Fußwege in dieser Zeit nicht betreten werden. An bestimmten Abschnitten ist eine vollständige Sperrung der gewässerbegleitenden Rad- und Feldwege notwendig. Das Regierungspräsidium Stuttgart bittet hierfür um Verständnis.

    Hintergrundinformation:
    Die Brenz gehört zu den sogenannten Gewässern erster Ordnung. Deren Unterhaltung ist in Baden-Württemberg Aufgabe des Landes. Sie obliegt den Landebetrieben Gewässer, angesiedelt in den Regierungspräsidien.