Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Abteilung 1 »Pressemitteilung
RP Tübingen, Steuerung, Verwaltung und Bevölkerungsschutz
  • Abteilung 01
    21.07.2015
    Tübingen (TÜ): Entschärfung einer Fliegerbombe am Dienstag
    Am Dienstag entdeckte eine im Auftrag des Kampfmittelbeseitigungsdienstes tätige Firma auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs eine etwa 115 kg schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg
    Reutlingen (ots) - Die Bombe ist augenscheinlich zündfähig und muss vor Ort entschärft werden.
     
    Die Entschärfung wird Dienstag ab 20:00 Uhr durch Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes des Regierungspräsidiums Stuttgart stattfinden. Sollten die Arbeiten ohne Probleme verlaufen, werden diese voraussichtlich gegen 21.00 Uhr beendet sein.
     
    Aus Sicherheitsgründen müssen alle Bürgerinnen und Bürger, die in einem festgelegten Sicherheitsradius um den Fundort wohnen oder arbeiten, ihre Häuser oder Arbeitsstätten am Dienstag bis spätestens 19:30 Uhr geräumt und den Evakuierungsbereich verlassen haben. Die Stadt stellt in der Mensa Uhlandstraße ein Ausweichquartier zur Verfügung. Hier können sich die Bürger während der Entschärfung der Bombe aufhalten.
    Die Stadt Tübingen informiert regelmäßig unter www.tuebingen.de.
     
    Die B 28 und andere innerstädtische Straßen müssen für die Dauer der Entschärfung komplett für den Straßenverkehr gesperrt werden. Der Bahnbetrieb ist ebenfalls von der Evakuierung betroffen und wird für die Dauer der Entschärfung unterbrochen. Der Bootsverkehr auf dem Neckar wird auch eingestellt. Ein Kaufhaus in der Reutlinger Straße muss ebenfalls aus Sicherheitsgründen gesperrt werden.
     
    Ab 17:00 Uhr werden durch die Polizei Straßensperrungen eingerichtet und die Bevölkerung zum Verlassen der betroffenen Häuser und Wohnungen aufgefordert.
     
    Der Sicherheitsbereich erstreckt sich vom nördlichen Neckarufer an der Hermann-Kurz-Straße, von der westlichen Brücke Friedrichstraße und der Hechinger Straße bis Eugenstraße, im Süden von der Eugenstraße zwischen Hechinger Straße und Eberhardstraße, bis zur Hügelstraße im Osten.
     
    Neben der Stadtverwaltung sind zahlreiche andere Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben in den Einsatz eingebunden.  Die Behörden heben den Gefahrenbereich zeitnah nach Entschärfen der Bombe wieder auf.
     
     
    Rückfragen bitte an:
    Sven Heinz (sh), Tel. 07121/942-1103
    Polizeipräsidium Reutlingen
    Telefon: 07121 942-0
    E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de