Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Abteilung 5 »Pressemitteilung
RP Tübingen, Umwelt
  • Abteilung 5
    29.09.2017
    Vom stinkenden Müllplatz zum Energiepark

    ​Einladung zur Teilnahme an der Pressefahrt des Regierungspräsidiums Tübingen zur Deponie Hechingen-Sauloch
    am Mittwoch, 4. Oktober 2017, 14:00 Uhr
    Abfallwirtschaftszentrum Hechingen
     

     

    Sehr geehrte Damen und Herren der Medien,

    das Regierungspräsidium Tübingen führt mit dem Presseclub Tübingen regelmäßig Pressefahrten durch, bei denen sich Vertreterinnen und Vertreter der Medien ausführlich und sehr anschaulich über ausgewählte Aufgabenbereiche des Regierungspräsidiums Tübingen informieren können.
     
    Über die Mitglieder des Presseclubs Tübingen hinaus möchten wir auch Sie zur  Pressefahrt des Regierungspräsidiums Tübingen
     
    am Mittwoch, 4. Oktober 2017,
    von 14:00 bis 16:00 Uhr
    an der Kreismülldeponie Hechingen,
    (siehe Anfahrtsbeschreibung)
     
    herzlich einladen.
     
    Es besteht die Möglichkeit, gemeinsam vom Regierungspräsidium Tübingen, Konrad-Adenauer-Straße 20, 72072 Tübingen, um 13:15 Uhr abzufahren.
    Alternativ treffen wir uns um 14:00 Uhr an der Kreismülldeponie (s. Anfahrtsbeschreibung).

    Um Ihnen einen Platz im „Shuttle“ garantieren zu können, aber auch für die weitere Organisation, bitten wir um eine verbindliche Anmeldung bis Montag, 2. Oktober 2017, 16:00 Uhr. Ihre Anmeldung richten Sie bitte an Frau Gauß (Telefon: 07071 757-3009, E-Mail: gudrun.gauss@rpt.bwl.de).
     
    Die Kreismülldeponie Hechingen-Sauloch hat sich seit ihrer Inbetriebnahme im August 1982 über die Jahre zu einem Abfallwirtschaftszentrum entwickelt. Auf dem Gelände befinden sich ein Wertstoffzentrum, drei Müllumschlagstationen, eine Biomüllhalle, ein Deponielehrpfad sowie ein Platz für die Zwischenlagerung von Abfällen. Das Gelände wird aber auch zur Energieerzeugung genutzt. Neben der Gasverdichterstation, die das Deponiegas erfasst und zu einem benachbarten Industriebetrieb leitet, sorgen eine Sickerwasserwärmepumpe, ein Solarpark sowie eine Holzhackschnitzelproduktion für die Erzeugung regenerativer Energien.
     
    Über Ihr Interesse und Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen.
     
    Mit freundlichen Grüßen
    gez.
    Dirk Abel
     
    Anfahrtsskizze