B 313 Instandsetzung und Verstärkung der Brücke über die Donau bei Sigmaringen

Kontakt

Regierungspräsidium Tübingen

Baureferat Süd

Daten & Kosten

Baujahr  1977
Letzte Instandsetzung  1995
Brückenklasse  60 (bisher) / LM 1 nach DIN FB 101 (nach Verstärkung)
Statisches System  Durchlaufträger über 3 Felder
Überbauquerschnittsform  Spannbetonplattenbalken
Stützweiten  31,30 – 39,40 – 31,30 m
Gesamtlänge nach ASB-ING  102,00 m
Gesamtlänge des Überbaus  104,20 m
Konstruktionshöhe  1,75 m
Breite zwischen Geländer  17,80 m
Überbaubreite (zw. AK Gesimsen)  18,30 m
Fahrbahnbreiten  4,50 m und 7,50 m
Schiefwinkligkeit  45,47 gon
Vorh. lichte Höhe  ca. 4 m
Kosten der Instandsetzung und Verstärkung  ca. 1,4 Mio €
Kostenträger  Bundesrepublik Deutschland

Aktueller Stand

Am Dienstag, den 06. April 2021, wurde mit dem Bau begonnen. Voraussichtlich Ende November 2021 werden die Arbeiten fertiggestellt sein. Der Bauablauf wird in 4 Bauphasen unterteilt, welche unterschiedliche Verkehrsführungen voraussetzen. Die jeweils gültige Verkehrsführung wird in der örtlichen Presse bekanntgegeben.

 

Verkehrsführung während Bauphase I

(April 2021-Juli 2021)

Rund um das Projekt

Hintergrund

Die bestehende Brücke muss aufgrund des stark gestiegenen Verkehrsaufkommens auf der B 313 ertüchtigt werden. Nach der Verstärkung erfüllt die Brücke wieder die aktuell gültigen Anforderung an die Tragfähigkeit. Für die Ertüchtigung der Brücke ist eine teilweise Verstärkung der Längsträger mit Zusatzbewehrung und seitlichem Aufbeton vorgesehen.


Maßnahmen

Darüber hinaus müssen weitere Instandsetzungsarbeiten an dem Bauwerk vorgenommen werden:

  • so werden die Beläge und die Abdichtung auf der Brücke aufgenommen, Betonschäden beseitigt, der Überbau neu abgedichtet, neue Beläge eingebaut und die Fugen neu vergossen
  • die Brückenrandkappen werden abgebrochen und erneuert, die Mittelkappe wird ersatzlos abgebrochen und durch eine Betonschutzwand ersetzt
  • es werden neue Brückenabläufe eingebaut und über eine neue, abgehängte Sammelleitung (an der Unterseite der Brücke befestigt) abgeleitet.
    Die Fallleitungen werden zu einem neu herzustellenden Kontroll-, Drossel- und Entlastungsschacht geführt. Von dort wird das Regenwasser einer Regenwasserbehandlung in Form eines Lamellenklärbeckens im Dauerstau zugeführt
  • die Übergangskonstruktion Seite Sigmaringen wird erneuert
  • die Brückenlager auf der Seite Sigmaringen müssen ausgewechselt werden
  • die neuen Brückenkappen werden mit neuen Geländern und neuen Fahrzeugrückhaltesystemen versehen.

Das Bauwerk