Ueberbrueckt_Seite_2

Spatenstich der Gesamtmaßnahme

Während die Vorarbeiten zum Bau der Brücke bereits im Gange waren, erfolgte die Mittelfreigabe durch den Bund für die gesamte Ortsumgehung Überlingen kurz vor dem Baubeginn des eigentlichen Bauwerks im September 2015.

So konnte am 26. Oktober 2015 der feierliche Spatenstich für die Gesamtmaßnahme begangen werden. Im Beisein von Staatssekretär Norbert Barthle, MdB (BMVI), Minister Winfried Hermann, Regierungspräsident Dr. Jörg Schmidt a. D., Landrat Lothar Wölfle und zahlreichen Mitgliedern des Bundes- und Landtages bedankte sich Oberbürgermeisterin Sabine Becker a. D. für die Bereitstellung der Mittel und die damit mögliche, lang ersehnte Umsetzung der Maßnahme.

Direkt nachdem der offizielle Spatenstich nahe des Baustellenbereichs mit allen Beteiligten und Überlinger Bürgerinnen und Bürgern in den Räumlichkeiten der Firma Puren noch einen gemütlichen Ausklang fand, wurde bereits an Bauabläufen, Detailplanungen und Verkehrskonzepten für die B 31 neu gearbeitet.

Parallel liefen die Arbeiten der bauausführenden Firmen Strobel und Steidle am Abigknoten weiter. Nach der Winterpause wurde 2016 weiter gebaut, und die Brücke konnte schließlich im Sommer fertiggestellt werden.

 

Verkehrsfreigabe des Bauwerks

Mit tatkräftiger Unterstützung durch die Straßenmeisterei Überlingen konnte im Juli die gesamte Verkehrsführung unter einer kurzzeitigen Sperrung des Knotenpunkts vom 10-monatigen Provisorium wieder auf den Bestand umgelegt werden. Unter Hochdruck wurden in kürzester Zeit Markierungen aufgebracht, Leiteinrichtungen versetzt und Schilder umgesetzt, wo noch kurz zuvor reger Verkehr herrschte.

Mit der Verkehrsfreigabe des als Rahmenbauwerk ausgeführten Bauwerks wurde zusätzlich die Anbindung der Ausfahrtrampe aus Richtung Stockach verbessert. Der zuvor stauanfällige Kreuzungsbereich verursachte oft lange Wartezeiten für Linkseinbieger auf die L 200 in Richtung Überlingen und Linksabbieger in Richtung Lindau. Bis zur Herstellung des Endzustands des Anschlusses wurde daher ein provisorischer Kreisverkehr eingerichtet. Der Verkehrsfluss konnte so in diesem Bereich spürbar verbessert werden.

 

Ausblick

Nach der Fertigstellung des Startbauwerks wird nun bereits seit August 2016 der Bau der Ortsumgehung Überlingen fortgesetzt. Begonnen wird mit dem zukünftigen Kreuzungsbauwerk der L 195 und der B 31 neu bei Überlingen-Kogenbach. Dort sind die Erdbauarbeiten bereits im Gange.

Der gesamte Abschnitt der Ortsumgehung Überlingen soll bis Ende 2019 befahrbar sein. Einschließlich Restarbeiten, Rückbau und Ausgleichsmaßnahmen könnte die Maßnahme 2021 abgeschlossen sein.

 

Weitere Informationen zur Gesamtmaßnahme finden Sie hier...