Wissensmanagement


LEITER DER ARBEITSGRUPPE "WERKZEUGE"

Abteilungspräsident
Peter Goossens, Abteilung 11

Kaendler, Celia.JPG
LEITERIN DER ARBEITSGRUPPE "STRATEGIE"

Dr. Celia Kändler, Betriebspsychologin,
Referat 12

WISSEN-mit -Schrift-grau.jpg

WISSENSMANAGEMENT

Erfahrungen bewahren - Wissen weitergeben

 

Unter der Leitung von Regierungsvizepräsident Dr. Utz Remlinger beginnt nun das ambitionierte Projekt, im Regierungspräsidium Tübingen ein Wissensmanagement-System bis Ende des Jahres einzuführen. Das Projekt ist in die beiden Teilprojekte „Strategie“ und „Werkzeuge“ aufgeteilt. Die Projektgruppe „Strategie“ soll eine Strategie entwickeln, um erforderliches berufliches Erfahrungswissen ausscheidender Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter identifizieren und Dokumentationslücken des Wissens aufzeigen zu können. Die Projektgruppe „Werkzeuge“ soll einen Werkzeugkasten für das Wissensmanagement entwickeln, mit dessen Hilfe das Wissen zielgerichtet gestaltet, gelenkt und entwickelt werden soll. Die Projektstruktur sehen Sie hier:



Ziel des Projektes ist es, das Wissen und die Erfahrungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter systematisch und nachhaltig zu erhalten und weiterzugeben. Dies ist vor allem auch im Hinblick auf die Altersstruktur im RP Tübingen zwingend notwendig. Ein Drittel der Beschäftigten sind über 56 Jahre alt. Bei den Führungskräften liegt die Zahl mit über 50 % deutlich höher.

Mit dem Aufbau eines Wissensmanagement-Systems wird eine Maßnahme aus dem Aktionsplan zukunftsorientierte Personalpolitik umgesetzt.

 

ARBEITSGRUPPE WERKZEUGE IST GESTARTET

 

Im Rahmen des Aufbaus eines Wissensmanagements am Regierungspräsidium Tübingen traf sich am 17.05.2017 die Projektgruppe „Werkzeuge“ zu ihrer Auftaktveranstaltung.Das interdisziplinäre Team setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Abteilungen 1 bis 11 sowie der Interessenvertretungen des RPT zusammen.

Nach der Vorstellung des Projektzieles und des Projektablaufes durch den Projektleiter Herrn AL Peter Goossens gaben Frau Kremmler, Herr Dr. Brendler und Herr Goossens den Teilnehmerinnen und Teilnehmern erste Einblicke in die ebenfalls neu gebildete zweite Projektgruppe „Strategie“, die schon heute bestehenden Möglichkeiten des Wissensmanagements am RPT sowie in die aktuelle Werkzeugpalette der Abteilung 11 Marktüberwachung.

Schnell war klar: Für die Abteilungen des RPT bestehen zusätzliche Möglichkeiten, Wissen verfügbar zu machen und an andere weiterzugeben und auf die Projektgruppe „Werkzeuge“ kommt eine spannende und herausfordernde Aufgabe zu.In den nächsten Wochen werden Zweierteams auf die Abteilungen zugehen und die abteilungsspezifischen Bestände und Bedarfe erheben. Dazu werden ein Fragebogen entwickelt und Interviews mit Vertreterinnen und Vertretern der Abteilungen durchgeführt werden.