So sind Ihre Daten sicher!


Thomas Schneider
Informationssicherheitsbeauftragter
Referat 11, Sachgebietsleitung 1
Telefon:+49 7071 757 3152
Lync: +49 7071 757 17 7129

thomas.schneider@rpt.bwl.de

 

10 wichtige Tipps zur Informationssicherheit am Arbeitsplatz hat der Informationssicherheitsbeauftragte Thomas Schneider hier für Sie schon einmal zusammengestellt:

  1. Signatur – nur das notwendigste an Informationen. Dienstgrad und Berufsbezeichnung können in die Signatur, müssen aber nicht. Sind Sie teilzeitbeschäftigt, dann vermeiden Sie Hinweise auf Ihre tatsächliche Anwesenheit, sondern verweisen Sie in Ihrer Signatur auf Sprechzeiten (Mo, Mi, Fr. von….bis). So wissen Außenstehende zwar, wann Sie persönlich zu erreichen sind, sie wissen aber nicht, ob sie in der restlichen Zeit im Haus sind oder nicht.
  2. Versenden Sie per Outlook Abwesenheitsnachrichten auch an Stellen außerhalb der Landesverwaltung (Externe)? In diesem Fall vermeiden Sie bitte nach Möglichkeit konkrete Angaben zur Abwesenheitsdauer, direkte Durchwahlnummern oder Emailadressen,  zu nennen. Geben Sie die zentrale Telefonnummer des RPT für Rückfragen an.
  3. Führen Sie keine „Passwortlisten“ die nicht geschützt sind. Nutzen Sie „KeePass“ um Ihre Passwörter zu verwalten. Denken Sie bei der Passwortlänge daran, je länger das Passwort desto sicherer ist es.
  4. Vertrauen Sie nicht jeder Email die Sie bekommen. Schauen Sie ruhig auch mal kritisch auf den Absender einer Email.
  5. Schließen Sie Ihre Bürotür ab, wenn Sie das Zimmer verlassen.
  6. Sperren Sie grundsätzlich Ihren Computer bevor Sie Ihren Arbeitsplatz verlassen (Bildschirmschoner). Bei Dienstschluss ist der Computer herunterzufahren.
  7. Bemerken Sie unbekannte Personen in den Fluren, sprechen Sie diese an und fragen, ob Sie weiterhelfen können.
  8. Schreibtisch bei Dienstschluss aufgeräumt verlassen, d. h. Akten nicht offen liegen lassen bzw. wegschließen.
  9. Ausdrucke sofort am Drucker abholen.
  10. BSI für Bürger: www.bsi-fuer-buerger.de   Schauen Sie ruhig öfters vorbei, es lohnt sich.

Weitere Informationen werden im Intranet unter Informationssicherheit bereitgestellt.