Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Abteilung 4 »Referat 44 »B 10 Ortsumfahrung Enzweihingen
Referat 44 (Straßenplanung)  des Regierungspräsidium Stuttgart

B 10 Ortsumfahrung Enzweihingen

Bild zeigt eine Übersichtskarte der Baumaßnahme, Quelle: Regierungspräsidium Stuttgart
 

​Lage ​Landkreis Ludwigsburg
P​rojektlänge ​2,6 km
​Verkehr ​Verkehrsanalyse aus dem Jahr 2011:
DTVw5= 26.200 Kfz/24 h - 28.850 Kfz/24 h (SV-Anteil bis 13,3 %) in der Ortsdurchfahrt Verkehrsprognose für das Jahr 2030:
DTVw5= 25.650 Kfz/24 h (SV-Anteil 18,1 %) auf der Ortsumfahrung

Projektbeschreibung

Die Bundesstraße B 10 verbindet die Große Kreisstadt Vaihingen an der Enz mit der Bundesautobahn A 81 (AS Zuffenhausen) und führt dabei durch den Stadtteil Enzweihingen. Enzweihingen ist mit täglichen Verkehrsbelastungen von bis zu 27.850 Fahrzeugen pro Ta Kfz/24 h und einem Schwerverkehrsanteil von über 11 % stark belastet.

Dies verursacht in der Ortslage eine sehr starke Trennwirkung und sehr hohe Lärm- und Schadstoffbelastungen für die Anwohner.
Zur Entlastung der Verkehrssituation plant das Regierungspräsidium Stuttgart den Neubau der Umfahrung von Enzweihingen im Zuge der B10.
Die Planung beinhaltet den Bau einer nördlich um Enzweihingen herumführenden Bundesstraße ab dem Abzweig der Stuttgarter Straße nach Vaihingen (K 1648) bis zum Abzweig der Kreisstraße nach Oberriexingen (K 1685). Die Enz und der Strudelbach werden dabei mit Brückenbauwerken überquert. Die derzeitigen Anschlüsse der Bundesstraße an die K 1648 und an die K 1685 werden zu planfreien Knotenpunkten umgebaut. Hierbei werden Straßen in zwei höhenmäßig unterschiedlichen Ebenen verbunden. Sie bestehen aus Ein-und Ausfahrbereichen an beiden Straßen und Verbindungsrampen sowie einem Brücken-bauwerk. Mit dieser Lösung ergibt sich im Hinblick auf die zu erwartenden Verkehrsmengen eine bessere Verkehrsqualität. Die Straßenmeisterei (SM) Vaihingen an der Enz erhält dabei einen Ersatzstandort an der Pulverdinger Kreuzung der B10. Die Ausbaulänge der Umfahrung beträgt ca. 2,6 km, die erforderlichen Anschlussstrecken ergeben zusammen zusätzlich ca. 2,6 km. 

Aktueller Sachstand

Für den Neubau der Umfahrung von Enzweihingen wird derzeit vom Regierungspräsidium Stuttgart ein Planfeststellungsverfahren durchgeführt. Die Einleitung des Planfeststellungsverfahrens erfolgte im Mai 2017. Die Auslage der Planunterlagen zur allgemeinen Einsichtnahme erfolgte vom 19.06.2017 bis 18.07.2017, die Einwendungsfrist endete am 15.09.2017. Aktuell werden Gespräche mit den wesentlich gewerblich Betroffenen geführt und Planänderungen mit anschließender Anhörung der Betroffenen durchgeführt. Die gesamten Planunterlagen können auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Stuttgart unter "Bekanntmachungen/aktuelle Planfeststellungsverfahren" eingesehen werden.Speichern und schließen