Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Abteilung 1 »Referat 15.2
RP Tübingen, Flüchtlingsaufnahme
Zaun mit Aufschrift Herzlich Willkommen, Quelle: Regierungspräsidium Tübingen

Referat 15.2 - Flüchtlingsaufnahme

  
  
  
Belegungszahlen.pdfBelegungszahlen Erstaufnahmeeinrichtungen13.12.2017

Flüchtlingsaufnahme - Betrieb der Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge

Das Referat 15.2 des Regierungspräsidiums Tübingen ist für die Erstaufnahme von Flüchtlingen in Erstaufnahmeeinrichtungen im Regierungsbezirk Tübingen zuständig. Momentan sind die Landeserstaufnahmeeinrichtung in Sigmaringen und die Erstaufnahmeeinrichtung in Tübingen, als Einrichtung für besonders Schutzbedürftige, in Betrieb.

Die Asylsuchenden werden nach ihrer Ankunft in Deutschland zunächst in Erstaufnahmeeinrichtungen menschenwürdig untergebracht, registriert und erkennungsdienstlich erfasst. Sie erhalten Grundleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz wie z. B. die Deckung des Bedarfs an Ernährung, Kleidung und Gesundheitspflege. Für die Versorgung und Betreuung der Flüchtlinge werden Dienstleister im Rahmen von europaweiten Ausschreibungen wie Alltagsbetreuung, Sicherheitsdienst, Verpflegung und Krankenstation beauftragt. Das Regierungspräsidium Tübingen ist für deren Auswahl, Steuerung und Überwachung verantwortlich.
Die Bewohnerinnen und Bewohner der Erstaufnahmeeinrichtungen werden gemäß Asylgesetz nach Anerkennung ihres Asylantrages bzw. spätestens nach sechs Monaten Unterbringungsdauer unter Zugrundelegung eines Bevölkerungsschlüssels auf die Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg verteilt.

Allgemeines Ausländerrecht

Für die Dauer der Unterbringung der Asylsuchenden in den Erstaufnahmeeinrichtungen, nimmt das Regierungspräsidium die Aufgaben der unteren Ausländerbehörde wahr.

Freiwillige Ausreise

Ein weiteres Aufgabengebiet des Referates 15.2 ist die Rückkehrberatungsstelle für Bewohnerinnen und Bewohner, die freiwillig in ihr Heimatland oder in andere aufnahmebereite Drittstaaten ausreisen möchten.