110-kV-Leitung Wangen – Grünkraut (Anlage 0005), Masterneuerung Mast 31; betroffene Gemeinde: Große Kreisstadt Wangen (Landkreis Ravensburg)

Stand des Verfahrens:

Die Frist zur Abgabe von Einwendungen und Stellungnahmen ist am 26.08.2022 abgelaufen. Sobald die Erwiderung der Vorhabenträgerin auf die vorgebrachten Einwendungen und Stellungnahmen vorliegen, wird über die Durchführung eines Erörterungstermins entschieden.

Hinweise:

Einwendungen gegen die Planung können rechtswirksam nur mit unterschriebenem Anschreiben und daher nicht per E-Mail erhoben werden. Eine Übermittlung per Fax ist möglich.

Dokumente zum aktuellen Verfahrensstand

BeschreibungDateitypGröße
Bekanntmachung vom 09.07.2022 pdf 111 KB

Das Planfeststellungsverfahren im Überblick

Beschreibung des Vorhabens:

Das Regierungspräsidium Tübingen führt auf Antrag der Netze BW GmbH, Stuttgart für das oben genannte Vorhaben ein Planfeststellungsverfahren nach dem   Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) durch. Für das Vorhaben besteht keine Verpflichtung zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung.

Die Netze BW GmbH plant auf der 110-kV-Leitungsanlage Wangen – Grünkraut (LA 0005) aufgrund einer Leistungserhöhung und der Einspeisung erneuerbarer Energien einen Ersatzneubau aller bestehenden Masten. Aufgrund eines Starkregenereignisses im Raum Wangen im Allgäu im Juli 2021 kam es zu einem Hangrutsch an der oberen Argen. Dadurch ist die Standsicherheit des Masten 31 nicht mehr gewährleistet. Als Zwischenlösung wurde deshalb eine provisorische Versetzung des Masten 31 in Leitungsachse in hangabgekehrter Richtung im Dezember 2021 durchgeführt. Aus drängenden zeitlichen Gründen wird der Ersatzneubau des Masten 31 deshalb in einem gesonderten Verfahren beantragt.

Die 110-kV-Leitungsverbindung erstreckt sich mit einer Länge von ca. 18 km vom Umspannwerk Wangen bis zum Umspannwerk Grünkraut. Der Mast 31 befindet sich ca. 800 m nordwestlich der Ortschaft Neuravensburg, auf der westlichen Seite der A 96 direkt an der Hangkante der Oberen Argen. Das Vorhaben liegt im Landkreis Ravensburg, Stadt Wangen im Allgäu, Gemarkung Neuravensburg. Der neu geplante Mast 31A soll ausgehend vom Standort des Bestandsmasten 31 um 38 m in Leitungsachse in Richtung Mast 30 (nach Osten) neu gebaut werden.

Weitere Einzelheiten des Vorhabens können dem Erläuterungsbericht und den Plänen entnommen werden.

Ablauf des Verfahrens:

DatumVerfahrensschritt
22.06.2022Antrag auf Planfeststellung des Vorhabens
05.07.2022Anhörung der Großen Kreisstadt Wangen im Allgäu
11.07.2022Anhörung der Behörden, Verbände und sonst. Stellen (Träger öffentlicher Belange)
13.07. – 12.08.2022Auslegung der Planunterlagen in der Stadt Wangen im Allgäu
26.08.2022Ende der Einwendungsfrist
26.08.2022Ende der Stellungnahmefrist

Nach Abschluss der Anhörung wird die Auswertung der Anhörungsergebnisse nächster Schritt im Verfahren sein. Anschließend ist ein Erörterungstermin mit den Gemeinden, den Behörden, den Verbänden und den Betroffenen vorgesehen. Über diesen Termin wird auf dieser Internetseite und durch Bekanntmachung informiert werden.

Planunterlagen (Stand zur Auslegung):

Die hier veröffentlichten Unterlagen dienen ab dem Ende der Auslegung nur der Information.
Diese finden Sie ab 13.07.2022 hier.