Allgemeine Informationen

Gärtnerin und Gärtner beim Anlegen eines Beetes; im Hintergrund ein Gärtner, der einen Pflanzkübel transportiert

Wenn Sie sich für den Beruf des Gärtners / der Gärtnerin interessieren, müssen Sie vor allem Begeisterung für Natur und Technik mitbringen. Zum Erlernen des Berufs ist kein allgemeiner Bildungsabschluss Voraussetzung. Weiterhin sollten Sie aber auch körperliche Belastbarkeit besitzen, Freude am Arbeiten im Freien (bei jedem Wetter), die Bereitschaft haben, botanische Pflanzen zu erlernen sowie teamfähig und kundenorientiert sein.​
Je nach Fachrichtung lernen Sie unterschiedliche Maschinen und Geräte, Produktionsverfahren, Dienstleistungen und Pflanzenverwendungen kennen.​​

Die Berufsausbildung zum Gärtner / zur Gärtnerin ist in der Verordnung vom 06. März 1996 geregelt.

Sie ist in folgenden sieben Fachrichtungen möglich:

  • ​Baumschule
  • Friedhofsgärtnerei
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Gemüsebau
  • Obstbau
  • Staudengärtnerei
  • Zierpflanzenbau

Die Berufsausbildung erfolgt im Dualen System. Ausbildungsbetrieb und Berufliche Schule arbeiten zusammen.
Der Ausbildungsbetrieb muss ein anerkannter Ausbildungsbetrieb sein.​​

Die schulische Berufsausbildung findet an Berufsschulen statt.

Regierungsbezirk Tübingen

Die schulische Berufsausbildung findet an den Berufsschulen der Regierungsbezirke Stuttgart und Freiburg statt.


Im 2./3. Ausbildungsjahr bleiben Garten- und Landschaftsbauer und Zierpflanzer an ihrer jeweiligen Berufsschule, bestimmte Fachrichtungen besuchen sogenannte Landesfachklassen:​

Baumschule:           
Gemüsebau:            
Obstbau:                 
Staudengärtnerei/Friedhofsgärtnerei:     ​
Haus- und Landwirtschaftliche Schulen, Offenburg
Johannes-Gutenberg-Schule Heidelberg
Haus- und Landwirtschaftliche Schule Heilbronn
Staats- und Landwirtschaftliche Schule Hohenheim