Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Themenportal »Gesundheit »Medizinstudium im Ausland

Medizinstudium im Ausland

(Ärzte aus Drittstaaten, EU, EWR und der Schweiz)

Gesetzliche Grundlage für die Ausübung des ärztlichen Berufs ist die Bundesärzteordnung (BÄO). Wer die Approbation erwerben will, muss nicht nur eine abgeschlossene ärztliche Ausbildung vorweisen, sondern auch die persönlichen Voraussetzungen für diesen Beruf mitbringen.

Allgemeines

Die Sprachnachweise sind grundsätzlich von jedem Antragsteller zu erbringen unabhängig ob es sich um eine Arztausbildung in einem EU-Staat, EWR-Staat oder in einem Drittstaat handelt.

Es sind Sprachkenntnisse der deutschen Sprache im Niveau B2 und Fachsprachkenntnisse Medizin angelehnt an das Niveau C1 nachzuweisen.

Auf der Approbationsurkunde werden keine akademischen Grade (z.B. Doktortitel, Bachelor, Master, Diplom) eingetragen, da akademische Grade kein Namensbestandteil sind.

Wir bitten um Verständnis, dass außenstehenden Personen ohne Vorliegen einer entsprechenden Vollmacht keine Auskünfte zum Sachstand eines Anerkennungsverfahrens gegeben werden können.

Antragssteller mit ärztlicher Ausbildung
aus einem EU/EWR-Staat oder der Schweiz

Für die dauerhafte Ausübung des Arztberufes wird eine Approbation benötigt. Bitte reichen Sie die Unterlagen gemäß dem Antrag per Post ein.


Bitte beachten Sie, dass eine Bearbeitung der übersandten Dokumente (hierunter fällt beispielsweise auch die Überprüfung der Antragsunterlagen auf Vollständigkeit) erst dann erfolgen kann, wenn die örtliche Zuständigkeit des Regierungspräsidiums Stuttgart gegeben ist.
Zur Konkretisierung der örtlichen Zuständigkeit senden Sie bitte einen geeigneten positiven Nachweis eines Krankenhauses oder einer Klinik in Baden-Württemberg z.B, erfolgtes Vorstellungsgespräch, Hospitation, beabsichtigte Einstellung oder dergleichen mit.

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass alle Approbationsanträge, welche vorher in einem anderen Bundesland bearbeitet wurden bzw. wenn Sie in einem anderen Bundesland wohnhaft sind/waren, nun eine definitive Stellenzusage beinhalten müssen. Den einzureichenden Unterlagen ist die Zusage einer Stelle unter dem Vorbehalt der Erteilung der  Approbation an den Antragssteller beizufügen.

Von Hochschulen ausgestellte vorläufige und zeitlich beschränkte Abschlussbescheinigungen sind nicht ausreichend zur Erteilung der deutschen Approbation.

Nachweise der ärztlichen Ausbildung entnehmen Sie bitte dem Anhang V der Richtlinie 2005/36/EG (PDF, 1 MB)

Antragssteller mit ärztlicher Ausbildung aus einem Drittstaat

(nicht in Deutschland, EU, EWR und der Schweiz)

Nach der Bundesärzteordnung (BÄO) ist für die Erteilung der Approbation die Gleichwertigkeit des ausländischen Medizinstudiums mit dem aktuellen deutschen Medizinstudium Voraussetzung. Die Approbation ist - bei Nachweis der sonstigen Voraussetzungen wie der vollständig abgeschlossenen medizinischen Ausbildung, gesundheitlicher Eignung, Straffreiheit, ausreichender deutscher Sprachkenntnisse - zu erteilen, wenn ein gleichwertiges Studium nachgewiesen wird.

Bitte beachten Sie, dass eine inhaltliche Überprüfung der übersandten Dokumente (hierunter fällt beispielsweise auch die Überprüfung der Antragsunterlagen auf Vollständigkeit) erst dann erfolgen kann, wenn die örtliche Zuständigkeit des Regierungspräsidiums Stuttgart gegeben ist. Auf die Erforderlichkeit der Glaubhaftmachung darüber, dass der ärztliche Beruf in Baden-Württemberg ausgeübt werden soll, wird im Einzelfall nicht mehr explizit hingewiesen.

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass Antragsteller, die zuvor in einem anderen Bundesland einen Antrag auf Erteilung der Approbation gestellt haben bzw. in einem anderen Bundesland wohnhaft sind/waren, durch eine konkrete Stellenzusage (unter dem Vorbehalt der Erteilung der Approbation) glaubhaft machen müssen, dass der ärztliche Beruf nach Erhalt der Approbation in Baden-Württemberg ausgeübt wird.

Wichtiger Hinweis:
Bei Approbationsanträgen, welche ab August 2019 eingehen, sind in der Regel das Diplom und die Berufszulassung mit einer Haager Apostille zu versehen oder von der Deutschen Botschaft im Ausbildungsland legalisiert, einzureichen.
Informationen hierzu finden Sie unter:
http://www.konsularinfo.diplo.de/Vertretung/konsularinfo/de/05/Urkundenverkehr__Allgemein/__Urkundenverkehr.html.

Alle anderen vorzulegenden Unterlagen können weiterhin als amtlich beglaubigte Kopie (des Originals) eingereicht werden.

Bitte beachten: Die Kosten für die Ablegung der Kenntnisprüfung erhöhen sich ab dem 01.11.2019 von 500 Euro auf 800 Euro.

Bei Antragsrücknahmen wird eine Verwaltungsgebühr erhoben.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Ärzte mit ausländischem Studienabschluss außerhalb der EU, auch Berufserlaubnisse

Buchstabe A – Alg (mit Al_g)
Heike Haamann
Telefon 0711-904-39226
EMail heike.haamann@rps.bwl.de
Bitte beachten Sie die Telefonsprechzeiten


Buchstabe Alh (mit Al_h) - Az
Zorica Pejcic
Telefon 0711-904-39232
EMail Zorica.pejcic@rps.bwl.de
Bitte beachten Sie die Telefonsprechzeiten


Buchstabe B – Dj
Michael Böttiger
Telefon 0711-904-39227
EMail michael.boettiger@rps.bwl.de
Bitte beachten Sie die Telefonsprechzeiten


Buchstabe Dk - I
Vanessa Stempf
Telefon 0711-904-39230
EMail vanessa.stempf@rps.bwl.de
Bitte beachten Sie die Telefonsprechzeiten


Buchstabe J - M
Verena Gans
Telefon 0711-904-39231
EMail verena.gans@rps.bwl.de
Bitte beachten Sie die Telefonsprechzeiten


Buchstabe N - St
Annika Goll 
Telefon 0711-904-39229
EMail annika.goll@rps.bwl.de
Bitte beachten Sie die Telefonsprechzeiten


Buchstabe Su - Z
Ursula Grüttefien
Telefon 0711-904-39217
EMail ursula.gruettefien@rps.bwl.de
Bitte beachten Sie die Telefonsprechzeiten


Ärzte mit Studienabschluss aus EU-Staaten, EWR-Staaten und der Schweiz

 
Michael Manke
Telefon 0711 904-39222
Bitte beachten Sie die Telefonsprechzeiten

Kenntnisprüfung Ärzte Drittstaaten

 
Thomas Meinecke
Telefon 0711 904-39202
Bitte beachten Sie die Telefonsprechzeiten
Landesprüfungsamt für Medizin und Pharmazie (copyright: bittedankeschön, Fotolia)

LANDESWEITE ZUSTÄNDIGKEIT

Regierungspräsidium Stuttgart
Referat 95

Anschrift

Nordbahnhofstr. 135
70191 Stuttgart

Postfach 102942
70191 Stuttgart

Ärzte aus EU-Staaten 

Telefonsprechzeiten 

Di.  09:00 Uhr - 11:30 Uhr
Do. 09:00 Uhr - 11:30 Uhr
      14:00 Uhr - 15:30 Uhr

Ärzte aus Drittstaaten und Kenntnisprüfungen

Telefonsprechzeiten 

Di.  09:00 Uhr - 11:30 Uhr
Do. 14:00 Uhr - 15:30 Uhr

Eine persönliche Vorsprache kann nur nach Terminabsprache mit dem zuständigen Sachbearbeiter erfolgen.