Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Themenportal »Landwirtschaft und Fischerei »Saatgutverkehrskontrolle
Themenportal der Regierungspräsidien Baden-Württemberg: Landwirtschaft und Fischerei
Verschiedenes Saatgut, Quelle: aboikis - Fotolia

Saatgutverkehrskontrolle

Was bedeutet Saatgutverkehrskontrolle?

Grundsätzlich darf nur anerkanntes (zertifiziertes) Saatgut gewerbsmäßig in den Verkehr gebracht werden. Im Rahmen der Saatgutverkehrskontrolle wird der Saatgutverkehr auf der Handelsstufe überwacht, und die Saat- und Pflanzgutqualität sowie Verpackung, Kennzeichnung, Verschließung und die damit im Zusammenhang stehenden Aufzeichnungen im Hinblick auf die vom Gesetzgeber festgelegten Anforderungen überprüft. 

Die Saatgutverkehrskontrolle dient in erster Linie dem Schutz des Saatgutverwenders bzw.  -verbrauchers und fördert damit gleichzeitig seriös wirtschaftende Saatgutproduzenten und -anbieter.

Wer ist für Saatgutverkehrskontrollen zuständig?

In Baden-Württemberg ist das Regierungspräsidium Karlsruhe für die Saatgutverkehrskontrolle in Baden-Württemberg zuständig.

Dabei veranlasst es die Probenahme von im baden-württembergischen Handel befindlichen Saatgut, welches dann im Landwirtschaftlichen Technologiezentrum Augustenberg auf Einhaltung der gesetzlichen Normen überprüft wird. Darüber hinaus können dort Saatgutproben zur Qualitätskontrolle im Rahmen des Saatguthandels sowie der -produktion und -aufbereitung untersucht werden.

Hintergrund 

Regierungspräsidium Karlsruhe

Referat 33

Dr. Andreas Maier
Telefon 0721 926-5172
E-Mail andreas.maier@rpk.bwl.de