Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln

Rückhalteraum Elisabethenwört​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​

​​​​​​​
Das Bild zeigt die Insel Elisabethenwört, Copyright: RP Karlsruhe​​

​Zahlen und Fakten

Lage:
Insel Elisabethenwört im nördlichen Landkreis Karlsruhe und Landkreis Germersheim, Rhein-km 380,8 bis 383,4
Gemeinde Dettenheim, Stadt Philippsburg und Stadt Germersheim
Fläche: ca. 400 ha
Volumen: ca. 12 Mio. m³

Aktueller Stand

In Planung
Vorbereitung des Planfeststellungsverfahrens​

Das Projekt

Hintergrund und Ziele

Elisabethenwört ist einer von 13 Rückhalteräumen des Integrierten Rheinprogramms (IRP) in Baden-Württemberg. Die Rückhalteräume dienen der Verbesserung des Hochwasserschutzes am Oberrhein.

Alle 13 Rückhalteräume des IRP (Rahmenkonzept I) sind erforderlich, um den vor dem Ausbau des Oberrheins vorhandenen Hochwasserschutz wieder herzustellen. ​

Aktueller Sachstand

Bei der Variantenuntersuchung des Rückhalteraums Elisabethenwört wurden die Varianten Dammrückverlegung und gesteuerter Polder mit ökologischen Flutungen jeweils als kleine, mittlere und große Lösung untersucht. Zudem wurden verschiedene Untervarianten betrachtet.

Die Variantenuntersuchung wurde Anfang 2018 abgeschlossen. Die Ergebnisse sind in der Dokumentation zur Variantenuntersuchung zusammengefasst.

Alle Varianten erreichen die international vereinbarten Ziele des Hochwasserschutzes. Aufgrund des geringen Flächenbedarfs und der geringeren Eingriffe wird daher eine kleine Variante bevorzugt.
Die mittleren und großen Varianten werden daher nicht weiterverfolgt.

Damit bleibt der Rußheimer Altrhein in seiner jetzigen schützenswerten Form mit seinem wertvollen Stillgewässercharakter erhalten.

Die kleinen Varianten wurden anschließend anhand der festgelegten Kriterien geprüft. Im Rahmen einer Abwägungsentscheidung wurde die Variante "Kleine Dammrückverlegung" als Antragsvariante ausgewählt. Diese ist in der Übersichtskarte dargestellt. Mit dieser Antragsvariante werden die angestrebten Ziele des Hochwasserschutzes erreicht und zugleich unter Berücksichtigung der Kosten die naturnähere Auenentwicklung ermöglicht. 

Aktuell werden nun die Entwurfs- und Genehmigungsplanung für die im Jahr 2020 vorgesehene Einreichung zur Planfeststellung erarbeitet.

Zum Projekt wird ein Newsletter herausgegeben. Im Newsletter vom Februar 2019 werden die Funktionsweise der Antragsvariante erläutert und aktuelle Planungsarbeiten dargestellt.​

​​​​

Informieren Sie sich!

​​

Öffentlichkeitsbeteiligung

Die aktuellen Planungen zum Rückhalteraum wurden von Beginn an von der Öffentlichkeit begleitet. Es besteht die Gelegenheit sich zu informieren, das Vorhaben zu verstehen und durch das Einbringen von Vorschlägen mitzuwirken. Die abschließenden Entscheidungen bleiben jedoch beim Vorhabenträger, der für die Umsetzung des Projektes verantwortlich ist. Er hat das Ziel Entscheidungen zu treffen, die von einer breiten Öffentlichkeit akzeptiert werden. ​

Planung

Im Jahr 2014 wurden die Planungen zum Rückhalteraum wieder aufgenommen. Nach einer umfangreichen Variantenuntersuchung wurde 2018 eine Antragsvariante ausgewählt. Aktuell wird die Entwurfs- und Genehmigungsplanung für die Antragsvariante „Kleine Dammrückverlegung“ erstellt.

​​Beteiligungsportal des Regierungspräsidiums Karlsruhe
​​

Ansprechpartner

Regierungspräsidium Karlsruhe
Referat 53.2

Manuel Ulrich
Telefon  0721 926-7610

EMail rhr.elisabethenwoert@rpk.bwl.de

Termine

Derzeit keine aktuellen Termine.​​

Sie interessieren sich für unsere Newsletter?

Würfel beschriftet mit NEWSLETTER, davor Lupe, ©Torbz - stock.adobe.com

Hier finden Sie alle bisherigen Ausgaben.

Übersichtskarte
"Kleine Dammrück​verlegung"

Das Bild zeigt die Übersichtskarte Kleine Dammrückverlegung, größere Darstellung öffnet in neuem Fenster