Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 5 »Referat 56 »Natura 2000 »Schiltach
Natura 2000 Managementpläne (MaP) des Regierungspräsidium Freiburg

Natura 2000-Managementplan
Schiltach und Kaltbrunner Tal

​Das FFH-Gebiet „Schiltach und Kaltbrunner Tal“ liegt in der Naturräumlichen Haupteinheit des Schwarzwaldes und erstreckt sich in 12 Teilgebieten mit einer Gesamtfläche von 1.164 ha über die Landkreise Rottweil (99,7%) und Freudenstadt (0,3%). Die einzelnen Teilgebiete beinhalten vorwiegend Flusstäler, sowie die angrenzenden Hänge.

Insgesamt sind 75 % des Gebietes bewaldet, vorrangig mit Schlucht- und Hangmischwälder. Durch die steilen Hänge finden sich eine Vielzahl an offenen Felsen und Silikatschutthalden die wertvolle Habitate für Arten wie die Kreuzotter sind.

In fünf isolierten Populationen findet sich in den totholzreichen Wäldern das stark gefährdete Grüne Koboldmoos.

Diese Art findet in aufgeräumten Wäldern keinen geeigneten Lebensraum und profitiert stark vom Alt- und Totholzkonzept der Forstverwaltung. Als ehemaliges Bergbaugebiet sind im FFH-Gebiet neben natürlichen Höhlen mehrere Stollen vorhanden, die das Gebiet zu einem äußerst wichtigen Überwinterungsgebiet für viele Fledermausarten machen. Verbindendes Merkmal zwischen Wald und Offenland sind eine Vielzahl an kleinen Fließgewässern. Hier finden sich Fischarten wie die Groppe oder das Bachneunauge, die auf wenig belastete Gewässer angewiesen sind.

Das Grünland wird vor allem von extensiv bewirtschafteten Wiesen, die den FFH-Lebensraumtypen Magere Flachland- und Berg-Mähwiese entsprechen, geprägt, die 30% des Offenlands einnehmen.

Beginnen Sie , indem Sie dieses Webpart bearbeiten, um eine anzuzeigende Bildbibliothek auszuwählen.

Regierungspräsidium Freiburg
Abteilung 5
Referat 56
79083 Freiburg i. Br.


Ihre Ansprechpartner

Tobias Kock
Telefon  0761 208-4147
tobias.kock(at)rpf.bwl.de

Frauke Staub
Telefon  0761 208-4141
frauke.staub(at)rpf.bwl.de