Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Abteilung 5 »Referat 53.2 »Fischaufstiegsanlage Schnellermühle
Referat 53.1 (Gewässer 1.Ordnung Hochwasserschutz: Bau, Betrieb) des Regierungspräsidium Karlsruhe

Fischaufstiegsanlage Schnellermühle in Pfinztal-Berghausen

​Zahlen und Fakten

Umsetzung der Maßnahme: Juli bis Dezember 2016
Gesamtkosten des Projektes: ca. 1,3 Millionen €
Lage: Gemeinde Pfinztal, Berghausen; an der Wehranlage Schnellermühle

Wehr Schnellermühle, Copyright: RP Karlsruhe

Das Projekt

Derzeitige Situation

Das zur Wasserausleitung genutzte, ca. 5,0 m hohe Wehr ist für die im Fluss lebenden Organismen (Fische und Makrozoobenthos) nicht zu überwinden und verhindert somit den natürlichen Austausch der Gewässerfauna innerhalb der Pfinz. Der am rechten Ufer existierende Fischpass entspricht nicht mehr dem heutigen Stand der Technik und ist funktionslos.

Zielsetzung

Um die ökologische Durchgängigkeit der Pfinz am Wehr wieder herzustellen beabsichtigt das Land eine neue Fischaufstiegsanlage (FAA) entsprechend dem Stand der Technik zu errichten.

Maßnahmen

Die neue FAA ist auf der linken Seite des Wehres vorgesehen, sie wird zum größten Teil in Ortbetonbauweise innerhalb eines Kastenprofils als technischer Fischpass errichtet. Oberhalb der Wehrachse wird ein kleiner Teilbereich in naturnaher Bauweise hergestellt. Die Wasserspiegeldifferenz wird durch Blocksteinriegel sowie durch Querwände aus Stahlbeton schrittweise abgebaut. Die Gesamtlänge der Anlage beträgt ca. 160 m. In der gesamten FAA ermöglicht natürliches Sohlsubstrat die Durchgängigkeit auch für Makrozoobenthos und Kleinfische.

Nach Vorgabe der Fischerbehörde ist die Barbe als Referenzfischart zur Bemessung der Anlage berücksichtigt worden.

Planungsunterlagen

  
  
  
schnellermuehle_lageplan.pdfLageplan953 KB

Kontakt

Brigitte Scherer
Telefon  0721 926-7990
EMail brigitte.scherer@rpk.bwl.de