Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Abteilung 4 »Referat 47.2 »B 29 Ortsumfahrung Mögglingen
Referat 47.2 (Straßenbau Ost) des Regierungspräsidium Stuttgart

Neu- und Ausbau der B 29
Ortsumfahrung (OU) Mögglingen

Übersicht

Bild zeigt Übersichtsplan B 29 Ortsumfahrung Mögglingen, Quelle: RPS
Übersichtslageplan B 29 Neu- und Ausbau Ortsumfahrung Mögglingen

Planungsdaten

Planfeststellungsbeschluss (PFB) ​1999
Verlängerung PFB um weitere 5 Jahre
​2006
​Herstellung Bauwerk 2 2010 - 2011
​Herstellung RRB/RKB 5 2015 - 2016
Herstellung Bauwerk 10​ 2015 - 2017​
Baubeginn Bauwerk 7
2016
Baubeginn Bauabschnitt 1
2017​
Baubeginn Bauabschnite 2 + 3 2017
​Voraussichtliche Fertigstellung ​2019
 

Allgemeine Daten zur Maßnahme


BAUWERKE

Brückenbauwerke 11
Regenklärbecken (RKB) 4
Regenrückehaltebecken (RRB) 5
Stützwände 14
Durchlassbauwerke
2
 

STRAßENBAU

Gesamtlänge 6,9 km
Querschnitt SQ 26 (zweibahnig)
​Erdmassenbewegung ​ca. 550.000 m²
​DTV (2005, Bestand in der Ortsdurchfahrt (OD)
​ca. 25.000 Kfz/24 h
​DTV Prognose 2020 (in der OD, mit neuer OU)
​5000 bis 9.000 Kfz/24h DTVSV = 20 %
​DTV Prognose 2020 (auf der OU)
      Bauanfang bis 1+950
      1+950 bis 7+700
      4+700 bis 5+300
      5+300 bis Bauende

23.700 Kfz/24 h DTVSV = 20 %
21.700 Kfz/24 h DTVSV = 22 %
24.500 KfZ/24 h DTVSV = 22 %
27.800 KfZ/24 h DTVSV = 22 %

Kosten / Kostenteilung

Kosten gesamte Maßnahme 119 Mio. €
- davon Baukosten
​115 Mio. €
- davon Grunderwerbskosten ​4 Mio. €

Beschreibung der Maßnahme

Die Bundesstraße 29 (B 29) führt im Remstal in West – Ost – Richtung von Waiblingen (Bundesstraße 14) über Schwäbisch Gmünd nach Aalen und weiter nach Nördlingen (Bundesstraße 25). Zwischen Schwäbisch Gmünd und Aalen verläuft sie als Ortsdurchfahrt (OD) durch die Ortschaft Mögglingen. 

Das hohe Verkehrsaufkommen (ca. 25.000 Kfz/Tag) bringt eine enorme Belastung für den Ort mit sich. Bestehende Einmündungen und Kreuzungsbereiche innerhalb der OD sorgen nicht nur für Gefahrenstellen, sondern auch für Verkehrsbehinderungen zu den Hauptverkehrszeiten und dementsprechend zu einer hohen Lärmbelastung.
Bedingt durch die beidseitige Bebauung sind nur geringe Fahrbahnbreiten vorhanden. Parkmöglichkeiten für den ruhenden Verkehr sind, entlang der Bundesstraße, nicht vorhanden. 

Der vorgesehene Neubau der B 29 beginnt im Westen östlich von Böbingen und endet im Osten vor der Einmündung der Landesstraße 1080 (Richtung Forst) im Bereich Essingen. Die Strecke geht an dieser Stelle direkt in den Planungsabschnitt Essingen – Aalen über. 

Ein Verkehrsgutachten prognostiziert für die OD Mögglingen im Jahr 2020 ein Verkehrsaufkommen von rund 24.000 bis 31.000 Kfz/Tag, mit einem Schwerverkehrsanteil (SV) von ca. 20%. Nach Fertigstellung der Baumaßnahme sollen sich diese Zahlen auf ca. 5.000 bis 9.000 Kfz/Tag (SV 7%) reduzieren. Das bedeutet eine Verkehrsentlastung von rund 75% in Mögglingen. 

Auf der neuen Ortsumfahrung wird mit einem Verkehrsaufkommen von ca. 22.000 bis 24.000 Fahrzeugen pro Tag und einem Schwerverkehrsanteil von rund 20 – 22% gerechnet.

Informationen zu den Bautätigkeiten

Bereits in den Jahren 2010/ 2011 wurde als Vorabmaßnahme das Bauwerk 2, eine Wirtschaftswegüberführung über die Rems, erstellt, welche eine Lücke im vorhandenen Wirtschaftswegenetz schloss und eine günstigere Anbindung des landwirtschaftlichen Verkehrs an die B 29 ermöglichte.

Der feierliche Baubeginn der Gesamtmaßnahme erfolgte dann am 27. Juli 2015. Neben Bauwerk 2 konnten bislang das Regenklär- und Regenrückhaltebecken 5 sowie das Bauwerk 10 fertiggestellt werden.

Im Winter 2016/ 2017 wurde mit den Arbeiten an Bauwerk 7 (Lautertalbrücke) begonnen. Als Fertigstellungstermin für das Bauwerk 7 wird Ende 2018 angestrebt.

Bauabschnitt 1 (BA 1) beinhaltet den Straßenbau zwischen BW 10 und dem Bauende bei Essingen, mit Herstellung der Bauwerke 11, 12 und 13 sowie dem RRB/RKB 4. Die Bauarbeiten im BA 1 wurden im Juni 2017 aufgenommen.

Die Bauabschnitte 2 und 3 (BA 2+3) beinhaltet den restlichen Straßenbau zur Gesamtmaßnahme (Bauanfang bis BW 10, L 1161) mit Herstellung der Bauwerke 1, 3, 4, 5, 6, 8, 9 und 14 sowie den RRB/RKB 1 und 3. Der Baubeginn konnte im Oktober 2017 erfolgen.

Die Bauarbeiten zur Gesamtmaßnahme sollen 2019, noch rechtzeitig vor Beginn der Remstalgartenschau, fertiggestellt werden.

Das Regierungspräsidium Stuttgart, Referat 47.2, Außenstelle Ellwangen unterhält in der Ziegelfeldstraße 49 in Mögglingen sein örtliches Baubüro. Hier finden Besprechungstermine und Präsentationen rund um die Baumaßnahme statt. Das Baubüro ist von Montag bis Freitag ganztägig besetzt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger haben hier die Möglichkeit, sich über die Baumaßnahme und ihren Baufortschritt zu informieren.

Material zum Download