Breisach/Burkheim

Der Hochwasserrückhalteraum Breisach/Burkheim wird wird im Westen von der Stauhaltung Marckolsheim, im Osten von dem Rheinhauptdamm III begrenzt. Der Auslaufbereich mündet in die vom Rhein frei überflutbare Fläche unterhalb des Hauptwehres. Der Raum wird überwiegend forstwirtschaftlich genutzt.

Aktuelles

Kommunen und Bürgerinitiative ziehen Klagen zurück

Die Bürgermeister der Städte Breisach am Rhein und Vogtsburg im Kaiserstuhl sowie der Gemeinde Sasbach am Kaiserstuhl haben am 19. Mai 2021 mit Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer die Grundsatzvereinbarungen zum Hochwasserrückhalteraum Breisach-Burkheim unterschrieben. Im Zuge dessen werden die Kommunen und die „Bürgerinitiative für eine verträgliche Retention“ ihre Klagen gegen den am 26. Mai 2020 erlassenen Planfeststellungsbeschluss zum Bau des Rückhalteraums zurücknehmen. Entsprechende Beschlüsse haben die Gemeinderäte in Breisach, Vogtsburg und Sasbach mit breiter Mehrheit bereits Ende April gefasst.

Pressemitteilung 

Umleitung

Der Rad- und Fußweg entlang des Rheins ist auf Höhe der Breisacher Kläranlage (Rheinkilometer 228) bis voraussichtlich Ende 2021 gesperrt. Die Umleitung in Richtung Burkheim, westlich der Kläranlage, ist gut beschildert und nur 450 Meter lang. Grund dafür ist der Bau eines kleinen Einlassbauwerks. Dieses wird bereits für den Schlutentest benötigt. Später wird es zu einem Fischpass ausgebaut und für den Betrieb des Hochwasserrückhalteraums Breisach/Burkheim genutzt.

Karte der Umleitung (png, 5 MB)

Zahlen und Fakten

Verfahrensstand: Raumordnungsbeschluss liegt vor. Planfeststellungsbeschluss mit Datum vom 26.05.2020. Der Rückhalteraum ist im Bau.
Fläche: 634 Hektar
Lage: zwischen Rh-km 228,15 und Rh-km 236,400
Max. Retentionsvolumen: 6,5 Mio. Kubikmeter

Aktuelle Grundwasserstände

Karte der lokalen Grundwassermessstellen (Retentionsraum Breisach/Burkheim und Kulturwehr Breisach)

Hinweis: Die Datenfernübertragung wird durch die lokale Messstellensituation, Witterungsbedingungen oder den Einfluss anderer Sendenetze beeinflusst. Dies kann zu Datenausfall und Datenlücken führen.