Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Themenportal »Wasser und Boden »Wasserrahmenrichtlinie »Umsetzungsstand
Europäische Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) Baden-Württemberg

WRRL - Umsetzungsprozess und Umsetzungsstand

Die im Jahr 2000 in Kraft getretene Europäische Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) hat ein ambitioniertes Ziel: den guten Zustand der europäischen Gewässer. Voraussetzung zur Er­reichung dieses Zieles ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Ressource Wasser und die nachhaltige Bewirtschaftung aller Gewässer, das heißt der Flüsse, der Seen und des Grundwassers. Eine maßgebliche Neuerung der WRRL ist deren ganzheitlicher Ansatz.

Dabei sind der öko­logische und chemische Zustand der Oberflächengewässer sowie der chemische und men­genmäßige Zustand des Grundwassers umfassend und flächendeckend zu untersuchen und zu bewerten. Auf Grundlage der erhobenen Daten werden in den Ge­wässern Defizite und deren Ursachen identifiziert und basierend darauf effiziente Maßnah­men zur Verbesserung des Gewässerzustands abgeleitet und schrittweise umgesetzt.

Im Jahr 2009 wurden erstmals Bewirtschaftungspläne und Maßnahmenpro­gramme für die baden-württembergischen Bear­beitungsgebiete Alpenrhein-Bodensee, Hochrhein, Oberrhein, Neckar, Main und Donau auf­gestellt. Bewirtschaftungspläne sind als Rahmenpläne zu verstehen, die durch einzelne Maßnahmen konkretisiert werden müssen. Diese werden dann in den entsprechenden Ver­waltungsverfahren umgesetzt. Die Bewirtschaftungspläne und Maßnahmenprogramme sind in einem Sechs-Jahres-Turnus fortzuschreiben.

Zeitliste Umsetzungsstand 

Zweiter Bewirtschaftungszyklus

Abschluss und Inkrafttreten der Bewirtschaftungspläne und Maßnahmenprogramme für den 2. Bewirtschaftungszeitraum 2016 bis 2021

Die baden-württembergischen Bewirtschaftungspläne und die Begleitdokumentation für die Teilbearbeitungsgebiete für den zweiten Bewirtschaftungszeitraum 2016 bis 2021 wurden fristgerecht bereits vor dem 22.12.2015 veröffentlicht.
Mit Abschluss der jahrelangen und umfangreichen Arbeiten - von der Bestandsaufnahme im Jahr 2013, über die vorgezogene Öffentlichkeitsbeteiligung und Erstellung der Entwürfe der Pläne im Jahr 2014, zur formalen Öffentlichkeitsbeteiligung und der Fertigstellung der Pläne in diesem Jahr – liegen nun die Pläne für den nächsten Bewirtschaftungszeitraum nach WRRL vor. Die Bewirtschaftungspläne und die TBG-Begleitdokumentation bilden die Planungsgrundlage sowohl für die Wasserwirtschaftsverwaltung als auch angrenzende Fachbereiche wie Landwirtschaft sowie für Umweltverbände.

Hintergrund 

Hier gelangen Sie zu den Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Regierungspräsidien

WRRL-Ansprechpartner