Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Themenportal »Soziales »Soldatenversorgung
Soldaten, Quelle: Tobias Thomas, Landeskommande

Vormerkstelle nach dem Soldatenversorgungsgesetz

Das Regierungspräsidium Tübingen ist in Baden-Württemberg als sogenanntes Vor-Ort-Präsidium „Vormerkstelle nach dem Soldatenversorgungsgesetz (SVG)“. Ihm obliegt es, die bei der Bundeswehr ausscheidenden und eingliederungsberechtigten Zeitsoldatinnen und -soldaten den Einstellungsbehörden im öffentlichen Dienst auf vorbehaltene Stellen nach dem SVG zuzuweisen.

Eingliederungsberechtigt sind Zeitsoldatinnen und -soldaten dann, wenn sie Inhaber eines Eingliederungs- oder eines Zulassungsscheines sind. Diesen erhalten sie auf Antrag beim Berufsförderungsdienst der Bundeswehr.

Für die Registrierung bei der Vormerkstelle ist der eingestellte Vermittlungsantrag zu verwenden. Einzelheiten zum Verfahren können dem eingestellten Merkblatt entnommen werden. Für etwaige Fragen steht die Vormerkstelle gerne zur Verfügung.

  
  
  
  
SoldatenversorgungAntrag.pdfAntrag auf Vermittlung im Rahmen des Stellenvorbehalts nach dem Soldatenversorgungsgesetz100 KB 09/2018
SoldatenversorgungInfo.pdfMerkblatt für Inhaber einers Eingliederungs- oder Zulassungsscheins bzw. einer Bestätigung über den bei Ablauf der Verpflichtungszeit bestehenden Anspruch nach § 9 Soldatenversorgungsgesetz (SVG)159 KB 06/2019

Hintergrund 

Landesweite zuständig:

Regierungspräsidium Tübingen

Referat 12